Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Plant Japan den Bau eines riesigen Walfang-Fabrikschiffes?

Derzeit sind die japanischen Walfänger wieder ins antarktische Walschutzgebiet unterwegs, um über tausend Wale zu töten. International fordern immer mehr Menschen die japanische Regierung auf, mit dem Morden der sanften Meeresriesen aufzuhören. Doch in Japan, scheint dieser globale Aufschrei zu verhallen. Es gibt Anzeichen dafür, dass die Japaner ein neues Walfang-Fabrikschiff bauen wollen - einen Ersatz für die Nisshin Maru.

  • /

In der Suisan Keizai, einer Zeitung der Fischerei-Industrie in Japan, erschien kürzlich ein Artikel, in dem der Bau eines neuen Fabrikschiffes gefordert wurde. Immerhin ist die Nisshin Maru mittlerweile 20 Jahre alt und letztes Jahr in Brand geraten - und das nicht zum ersten Mal. Außerdem halte das alte Schiff modernen Anforderungen der Fischerei-Industrie nicht stand.

Und auch in Japan zeigen Meinungsumfragen, dass das Interesse an Walfleisch zurückgeht. Insbesondere jüngere Menschen zeigen kaum Interesse an Walprodukten. Der Verbrauch geht seit Jahren zurück und in den Lagerhallen stapeln sich Walfleisch und -speck. Jeder private Finanzier wird sich hüten - bei solch einer Marktentwicklung - in so ein Projekt zu investieren.

Der Neubau würde über 100 Millionen Euro kosten - ein großer Teil davon müsste aus staatlichen Mitteln finanziert werden. Also müssten Millionen von öffentlichen Geldern dafür aufwendet werden. Doch profitieren würde allein das japanische Walfangprojekt - für ein Programm, was sich wissenschaftlich nennt, aber bis heute keine wissenschaftlichen Erkenntnisse gebracht hat. Auch die Wissenschaftler der IWC stellten 2007 fest, dass Japans Forschung in der Antarktis selbst nach 18 Jahren keine neuen Erkenntnisse erbracht hat. Keines der gesetzten Forschungsziele wurde erreicht .

Machen Sie mit bei einer Online-Aktion von unseren Kollegen von Greenpeace International. Schreiben Sie dem japanischen Premierminister sowie dem Finanzminister und dem Minister für Verwaltungsreform. Lassen Sie die Politiker wissen, dass der Bau eines neuen Walfang-Fabrikschiffs mit Steuergeldern eine schlechte Idee ist.

Unterschreiben Sie den vorformulierten Brief (engl.) und fordern Sie die Politiker auf, die Pläne für den Bau eines neuen Walfangschiffs zu stoppen und den Walfang im antarktischen Walschutzgebiet zu beenden.

Machen Sie mit: http://www.greenpeace.org/international/news/new-whaling-ship-121207#letter

Weiterführende Publikationen zum Thema

In deep Water

The oceans are facing more threats now than at any time in history. Yet a nascent industry is ramping up to exert yet more pressure on marine life: deep sea mining. This report shines a light on the economical interests in this business.

Mehr zum Thema

Katastrophe mit Ansage

Die größte Ölkatastrophe in der Geschichte Israels ist auch ein Versagen der Politik. Satellitenbilder vom Mittelmeer zeigen, dass die Gefahr rechtzeitig zu erkennen gewesen wäre.

Ohne Erde kein Film

Kann Film die Welt verändern? Die Kurzfilme des 17Films-Wettbewerbs jedenfalls zeigen recht unterschiedlich, wie jeder und jede Einzelne die Welt ein Stück besser machen kann.

Fisch auf den Tisch

Fisch ist gesund und hält schlank. Supermarktprodukte erfüllen ökologische Standards jedoch meist nicht. Kleiner Ratgeber zum Fischkauf.