Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Ozean der Zukunft

Er ist weniger erforscht als der Mond, bestimmt jedoch unser Leben und Klima nachhaltig. Der Ozean. Nur wenigen von uns ist bewusst, welche Wunderwelten sich in der Tiefe der Meere verbergen; wie diese die Welt beeinflussen. Doch Interessierte können sich derzeit informieren: Die Kieler Ausstellung Ozean der Zukunft ist vom 10. Oktober bis 2. November 2007 in der Schleswig-Holsteinischen Landesvertretung in Berlin zu Gast.

  • /

Kaum hat der Besucher die Ausstellung betreten, fühlt er sich sogleich in eine andere Welt entführt. Er bewegt sich auf sandigem Boden, von oben schimmert Sonnenlicht. In dieser durch Unterwassergeräusche untermalten Atmosphäre sollen Interesse und Verständnis für die Ozeane geweckt werden. Meereswissenschaftler führen durch die Ausstellung und greifen dabei grundlegende Fragen zum Thema Ozeane und Klimawandel auf. Zudem erklären sie an Geräten für die Meeresforschung anschaulich, wie bei Untersuchungen der Tiefsee vorgegangen wird.

Die Ausstellung soll zu einem besseren Verständnis für den Ozean führen. Sie informiert umfassend über seinen Wandel und welche Risiken dieser birgt. Unsere Meere leiden schon heute unter der globalen Erwärmung.

Interessierte können eigene wissenschaftliche Führungen vereinbaren. Der Eintritt ist frei. Für weitere Informationen bitte den Verlinkungen unten folgen.

Weiterführende Publikationen zum Thema

Stellungnahme zum Raumordnungsplan für Nord- und Ostsee

Das Bundesinnenministerium hat unter Federführung des Bundesamts für Seeschifffahrt und Hydrographie den finalen Entwurf des Raumordnungsplans für die deutsche Ausschließliche Wirtschaftszone (AWZ) jenseits des Küstenmeers der Nord- und Ostsee vorgelegt. Ziel soll die nachhaltige Nutzung sein, nicht zuletzt um den guten Umweltzustand der Meere zeitnah zu erreichen. Der Plan soll bis mindestens 2031 gelten. Die deutschen Umweltverbände kritisieren den Entwurf, hier die ausführliche Stellungnahme.

High Stakes

The environmental and social impacts of destructive fishing on the high seas of the Indian Ocean

Mehr zum Thema

Wachs im Wattenmeer?

Bei den Klumpen, die derzeit die Küste verschmutzen, handelt es sich vermutlich um Paraffine aus Tankwaschungen und Containerverlusten. Eine legale Praxis, die beendet werden muss.

Über die Verhältnisse

Deutschland hat seine Ressourcen für dieses Jahr verbraucht. Für alles, was ab jetzt konsumiert wird, zahlen kommende Generationen und andere Länder die Zeche. 

Arktis verwundbar wie nie

Das Eis am Nordpol geht zurück. Industrie und Schifffahrt drängen nach. Doch damit steigt das Risiko für eine weitere Ölpest.