Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Bestes verfremdetes BP-Logo gekürt

Vor drei Monaten rief Greenpeace Großbritannien zum Wettbewerb auf: Gesucht wurde ein neues Logo für BP, das zeigt, wofür der Ölmulti wirklich steht. Über 2.000 kreative Designvorschläge, über zwei Millionen Klicks auf die digitale Logo-Sammlung und über 25.000 Stimmen, die das Siegermotiv gekürt haben. And the winner is...

  • /

1. Platz: Mehrheit für französisches Logo

Die Silhouettenform stammt aus einem sehr bewegendem Foto eines armen ölverschmierten Vogels in Panik. Sein Todeskampf ist eine sehr starke Spiegelung dessen, was unserer Welt durch solche Unglücke zustößt. In den Vordergrund des BP-Logos gestellt, erscheint er uns wie ein unheilvoller Sonnenuntergang, erklärt der Gewinner der Kategorie Public Choice (Publikumswahl) seine Idee, die 16.463 Menschen überzeugt hat. Greenpeace Großbritannien stellt auf der Webseite einen Download und eine Druckvorlage bereit und ruft dazu auf, das neue BP-Logo digital und offline über verschiedenste Kanäle zu verbreiten: Facebook, Twitter, MySpace - je mehr, desto besser.

Jury gefällt deutscher Entwurf

Alexander Hettich aus Nürnberg hat sich im internationalen Wettstreit um das beste verfremdete Logo in der Kategorie Judge's Choice (Wahl der Jury) durchgesetzt. Ihre Begründung: Es ist einfach, klar und aussagekräftig. Es zeigt sogleich, was wirklich hinter BPs oberflächlicher grüner Sonnenblume steckt - das riskante Streben nach jedem letzten Öltropfen, das zu einem der größten Umweltkatastrophen der US-amerikanischen Geschichte geführt hat.

Hintergrund des Wettbewerbs bildet die vorgetäuschte grüne Kampagne, mit der sich BP seit einigen Jahren ein umweltfreundliches Image aufbaut. Der passende Slogan Beyond Petroleoum zu dem sonnigen Original-Logo scheint spätetestens seit der von BP verursachten Ölpest im Golf kaum mehr angebracht. Seit einigen Wochen wechseln deshalb Greenpeace-Büros verschiedenster Länder das trügerische alte Markenzeichen an den BP-Fassaden gegen passendere Motive aus. Der Publikums-Siegerenwurf aus dem Wettbewerb wird nun als Hauptmotiv der Greenpeace-Kampagne zeigen, was wirklich hinter der grünen Maske BPs steckt.

Weiterführende Publikationen zum Thema

Antarktis: Schutz fürs südliche Polarmeer

Gesunde Meere sind überlebenswichtig: Sie schenken uns Sauerstoff und binden klimaschädliches CO2. Das macht sie zu unseren besten Verbündeten im Kampf gegen den Klimawandel.

Mehr zum Thema

„Ein gewaltiges Unterfangen“

Vor 22 Jahren besetzten Greenpeace-Aktivisten die Ölplattform Brent Spar – Christian Bussau war dabei. Im Interview schildert er die Aktion – und die aktuelle Situation vor Ort.

Doppelt hält besser

Erfolg fürs Wattenmeer! Auch ein von Schleswig-Holsteins Umweltminister Robert Habeck in Auftrag gegebenes Gutachten besagt: Ölbohrungen im Wattenmeer sind nicht rechtens.

Ein klarer Fall

Der schleswig-holsteinische Umweltminister kann Ölbohrungen im Wattenmeer umgehend untersagen. Das Recht ist auf seiner Seite, so ein Gutachten im Auftrag von Greenpeace.