Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Großer Andrang zur Eröffnung des OZEANEUMs

Das Eröffnungswochenende ist vorbei und bescherte dem neuen OZEANEUM in Stralsund einen prominenten Einstand an der Ostseeküste. Rund 17.000 Neugierige kamen, um sich das neue spektakuläre Gebäude direkt am Strelasund, das Meeresmuseum und die Greenpeace-Ausstellung 1:1 Riesen der Meere anzuschauen. Wir verlosen zehn Familienkarten.

  • /

In der Eingangshalle konnten die Besucher bereits Skelette eines Finn- und eines Pottwals bewundern. Doch Hauptattraktion war die große Halle mit den vier Wal-Exponaten von Greenpeace: Blauwal, Buckelwalmutter mit Kalb und Orca in Originalgröße. In ein paar Wochen wird ein Pottwal, der mit einem Riesenkalmar kämpft, die Ausstellung komplettieren.

Auch auf die Beluga II strömten Besucher en masse. Das Greenpeace-Aktionsschiff hatte direkt vor den Toren des OZEANEUMs festgemacht. Samstag und Sonntag lud die Crew ein zu Open Boat und Sonntagabend-Kino. Auch im Bauch der Beluga konnten interessierte Stralsunder wie Urlauber eine kleine Ausstellung zu Walfang und Walschutz betrachten.

Obwohl die größte Halle des OZEANEUMs, dort ist die Nordsee-Schau untergebracht, erst in rund 14 Tagen eröffnet werden kann, lohnt sich schon heute ein Besuch des Meeresmuseums. Ausstellungen mit Präparaten von Robben, Walen und Wasservögeln informieren über Vielfalt und Bedrohungen der Lebensräume im Meer.

Ist das OZEANEUM erst einmal ganz fertig, geben 39 Aquarien einen Einblick in die Unterwasserwelt der europäischen Meere. Dann werden 7000 Tiere von mehr als 100 Arten zu sehen sein. Dann zählt das OZEANEUM - nach Meinung der Experten - zu den zehn bedeutendsten Meeresmuseen der Welt.

Wir verlosen zehn Familienkarten (2 Erwachsene + 2 Kinder) für das OZEANEUM. Beantworten sie einfach die drei folgenden Fragen und schicken Sie uns eine Email an Janine Lück. (Der Rechtsweg ist ausgeschlossen). Tipp: Schauen sie sich vorher den Film an. Einsendeschluss ist der 28. Juli 2008.

Hier nun die Fragen:

  • Wie groß ist der größte Riese der Ausstellung?
  • Wie viele Kilogramm Farbe wurden zum Anmalen der Walmodelle genutzt?
  • Woraus wird das Grundgerüst der Wale erstellt? ("erste Zutat")
  • Das OZEANEUM ist täglich von morgens halb neun bis 21 Uhr am Abend geöffnet.

Weiterführende Publikationen zum Thema

Das Wegwerfprinzip

„Bioplastik“, „Chemisches Recycling“ – so was klingt erst mal gut, ist es aber nicht. Der Report „Das Wegwerfprinzip“ beschreibt, mit welchen Tricks multinationale Konzerne die Öffentlichkeit täuschen.

Bedrohte Tiefsee

Der Wettlauf um die Ressourcen auf dem Meeresboden hat begonnen. Grund ist der große Hunger der Hightech-Industrie nach Kobalt, das sich in den Manganknollen in tausenden Metern Tiefe befindet. So wird der Tiefseebergbau eine der schwerwiegendsten neuen Bedrohung für unsere Ozeane, noch bevor wir ihre sensiblen Ökosysteme und ihre Prozesse überhaupt verstanden haben.

Mehr zum Thema

Tiefseeparadies im Atlantik

Die Tristan Languste galt als ausgerottet am Tiefseeberg Vema. Eine Greenpeace-Expedition konnte jetzt ihre Rückkehr dokumentieren – dank  eines 2007 verhängten Fischereiverbots.

Dreckiges Ölgeschäft

Shell will alte Plattformen mit 11.000 Tonnen Öl in der Nordsee verrotten lassen. Dagegen protestieren seit heute Morgen Greenpeace-Aktivisten und kletterten auf zwei Plattformen.

„Es ist besorgniserregend“

Noch eine schlechte Nachricht fürs Klima: Der Meeresspiegel steigt schneller als erwartet. Ein Interview zum IPCC-Sonderbericht Meere mit Greenpeace-Experten Karsten Smid.