Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Bestand der Buckelwale erholt sich langsam

Die Weltnaturschutzunion (IUCN) gab am Montag bekannt, dass sich die Bestände der Buckelwale sowie der südlichen Glattwale stabilisiert hat. Immer noch sind jedoch andere Walarten aufgrund der jahrelangen Bejagung vom Aussterben bedroht.

  • /

Dem Bericht der IUCN folgte sogleich eine Einstufung in eine neue Gefährdungskategorie: von gefährdet wird der Buckelwal nun in die Gruppe der nicht mehr gefährdeten Tierarten aufgenommen. Greenpeace-Meeresbiologe Thilo Maack befürchtet nun, dass diese Einstufung von den Walfangbefürwortern zugunsten des Walfangs nzterpretiert wird.

Die Walfängerseite wird sich jetzt bestärkt fühlen und vorschlagen, den Walfang wieder aufzunehmen. Eine absurde Forderung, denn die Bestände von Blauwal, Finnwal und vielen anderen Großwalarten sind entweder unbekannt oder nur einen Bruchteil so groß wie vor der Bejagung, so Maack.

Eine Bestandsstabilisierung ist außerdem noch kein Grund zum Aufatmen. Denn nach wie vor ist die Größe weltweiten Buckelwalbestände noch weit entfernt von denen vor der Bejagung.

Andere Walarten wie der Blau- und Finnwal sind nach wie vor stark gefährdet. Neben den Großwalen sind viele Kleinwalarten durch die Netze der Weltfischerei bedroht. Nach wissenschaftlichen Schätzungen ertrinken jährlich 300.000 Wale und Delfine in Fischernetzen.

Immerhin zeigt die Erholung der Buckelwale, dass das Walfangmoratorium zu wirken beginnt. Nur durch ein striktes Walfangverbot und konsequentem Schutz kann eine Bestandserholung erreicht werden.

Weiterführende Publikationen zum Thema

In deep Water

The oceans are facing more threats now than at any time in history. Yet a nascent industry is ramping up to exert yet more pressure on marine life: deep sea mining. This report shines a light on the economical interests in this business.

Mehr zum Thema

Ohne Erde kein Film

Kann Film die Welt verändern? Die Kurzfilme des 17Films-Wettbewerbs jedenfalls zeigen recht unterschiedlich, wie jeder und jede Einzelne die Welt ein Stück besser machen kann.

Fisch auf den Tisch

Fisch ist gesund und hält schlank. Supermarktprodukte erfüllen ökologische Standards jedoch meist nicht. Kleiner Ratgeber zum Fischkauf.

Tiefsee in Gefahr

In den Tiefen der Ozeane verbirgt sich ein einzigartiger Lebensraum, den wir gerade erst zu verstehen beginnen. Doch westliche Firmen drängen auf Ausbeutung dortiger Rohstoffe.