Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Abenteuer Ozean

Er tauchte mit Hunderten von Hammerhaien im Pazifik, schwamm in riesigen Quallenschwärmen, fotografierte Salzwasserkrokodile unter Wasser und begegnete Delfinen und tonnenschweren Buckelwalen: der Unterwasserfotograf David Hettich. Am 10., 12. und 13. Mai zeigt er kostenlos und gemeinsam mit Greenpeace seine preisgekrönte Live-Reportage Abenteuer OZEAN.

  • /

Wieso wandern Wale Tausende von Kilometern durch die Ozeane? Bei welchen Tieren werden die Männchen schwanger? Was frisst der größte Hai der Welt? Was hat es mit dem Sardine Run in Südafrika auf sich? Diese und viele andere Fragen beantwortet Hettich in seinem spannenden Vortrag.

An über 30 Plätzen in allen Ozeanen der Erde war er mit seinem Team unterwegs, um eine umfassende Bestandsaufnahme der Meere zu präsentieren: von den Weihnachtsinseln über die Schatzinsel Isla del Coco bis zu den Naturwundern von Galapagos, der Südsee und der Polarmeere. Die Zuschauer erwartet ein faszinierender Einblick in eine verborgene Wildnis.

Abenteuer OZEAN ist eine einfühlsame Reportage für die ganze Familie und zeigt in bisher nicht veröffentlichten Aufnahmen die Schönheit und die Bedrohung unserer Weltmeere. Mit seinem Vortrag unterstützt David Hettich die globale Meereskampagne von Greenpeace, die den Artenreichtum der Ozeane für kommende Generationen bewahren will.

Termine

Emden
Dienstag, 10. Mai 2011
19.30 Uhr
Neues Theater
Theaterstraße 5
Eintritt frei

Sylt/Westerland
Donnerstag, 12. Mai 2011
20.00 Uhr
Congress Centrum Sylt/Saal Frisia
Friedrichstraße 44
Eintritt frei

Kiel
Freitag, den 13.05.11 20.00 Uhr
Christian-Albrecht Universität, CAP2-H, (Hörsaal H im Audimax)
Eintritt frei

Weitere Infos über David Hettich finden sie unter www.abenteuer-ozean.de

Weiterführende Publikationen zum Thema

Mehr zum Thema

Weit weg, nah am Herzen

Mehr als 380.000 Menschen unterstützen die Greenpeace-Forderung nach einem Schutzgebiet im Südpolarmeer. Ihre Unterschriften haben Antarktisschützer heute in Berlin übergeben.

Schleichendes Gift

Wenn Verbote zu spät kommen: Große Teile der weltweiten Orca-Bestände stehen vor dem Aussterben. Schuld ist ein Schadstoff, der seit fast 15 Jahren auf der Schwarzen Liste steht.

Zurück – oder in die Zukunft

Die Internationale Walfangkommission steht vor einem Paradigmenwechsel: Will sie weiter nur den kommerziellen Walfang regulieren – oder aktiv zum Schutz der Wale beitragen?