Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

111 Steine für das Sylter Außenriff

Als gestern früh um 4.30 Uhr der Wecker schellte, musste alles sehr schnell gehen. Zähne putzen, Wasser ins Gesicht und hinein in den Transporter Richter Sylter Südküste. Dort wartet schon unser Schiff, die Argus am Kai. Begleitet von zwei Schlauchbooten fahren wir mit der Argus um 6 Uhr hinaus zum Sylter Außenriff. Dort wollen wir heute erneut in dem vom Bundesumweltministerium ausgewiesenen Naturschutzgebiet große Natursteine gegen die Grundschleppnetzfischerei und den Sand- und Kiesabbau in diesem Gebiet versenken.

  • /

Das Sylter Außenriff liegt rund 35 Seemeilen vor der Sylter Westküste. Für die "Argus" und die beiden Schlauchboot-Besatzungen sind das rund drei Stunden Fahrt durch Wind und Wellen hinaus auf die Nordsee. Ein anstrengender Ritt, besonders für die Schlauchboote. Doch auch die Argus schaukelt wie ein Spielzeugboot in der Badewanne.

Um 9 Uhr sind wir vor Ort angekommen. Mit einem Schaufelbagger beginnen wir, die rund einen Kubikmeter großen Felsbrocken im Meer zu versenken. Alle hundert Meter einen Stein für die Erhaltung der Natur in diesem Gebiet, in dem trotz Naturschutzstatus mit Grundschleppnetzen gefischt werden darf. Wo einmal ein Grundschleppnetz über den Meeresboden gezogen wurde, bleibt kein Leben mehr übrig. Warum ist das in einem Naturschutzgebiet erlaubt?

Mehr erfahren Sie in unserm Blog Riesen der Meere, folgen Sie dem Link weiter unten.

Auf unserer Seite www.greenpeace.de/schutzgebiete haben wir zum Thema Schutzgebiete und Grundschleppnetzfischerei eine Flash-Animation für Sie eingestellt.

Weiterführende Publikationen zum Thema

In deep Water

The oceans are facing more threats now than at any time in history. Yet a nascent industry is ramping up to exert yet more pressure on marine life: deep sea mining. This report shines a light on the economical interests in this business.

Mehr zum Thema

Ohne Erde kein Film

Kann Film die Welt verändern? Die Kurzfilme des 17Films-Wettbewerbs jedenfalls zeigen recht unterschiedlich, wie jeder und jede Einzelne die Welt ein Stück besser machen kann.

Fisch unterm Weihnachtsbaum

Fischkonsum gehört für viele zu Weihnachten und Silvester dazu. Supermarktprodukte erfüllen ökologische Standards jedoch meist nicht. Kleiner Ratgeber zum Fischkauf.

Tiefsee in Gefahr

In den Tiefen der Ozeane verbirgt sich ein einzigartiger Lebensraum, den wir gerade erst zu verstehen beginnen. Doch westliche Firmen drängen auf Ausbeutung dortiger Rohstoffe.