Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Rewe zieht Hähnchengericht zurück

Hähnchen-Nuggets der Marko Salto gibt es zurzeit nicht zu kaufen. Der Rewe-Konzern hat das Produkt aus seinem Angebot genommen. Greenpeace hatte gestern bekannt gegeben, das in dem Fleisch das Antibiotikum Nitrofuran gefunden wurde. Ein Rewe-Sprecher kündigte an, die eingezogene Ware prüfen zu lassen. Die Ergebnisse sollen aber erst in der nächsten Woche vorliegen.

Mitarbeiter von Greenpeace hatten die Hähnchen-Packung im Oktober in einem Hamburger Rewe-Supermarkt gekauft. Im Auftrag der Umweltorganisation wurden die Hähnchen-Nuggets vom Rikkit-Labor der Universität Wageningen getestet. Nitrofuran wird bei der Massentierhaltung eingesetzt. Es steht im Verdacht, Krebs auszulösen und das Erbgut zu schädigen. In der EU ist das Mittel verboten. (abu)

Weiterführende Publikationen zum Thema

Tödliche Gefahr für Insekten

Durch Sonderzulassungen gelangen in Deutschland bienengefährdende Pestizide auf die Felder, die in der EU längst verboten sind.

Mehr zum Thema

„Auf Biegen und Brechen“

Die EU-Förderpolitik müsste bäuerliche Betriebe auf die Herausforderungen durch Klima- und Artenkrise vorbereiten. In Brüssel und Berlin lässt man sie aber im Stich.

Tödliche Gefahr für die Bienen

Mit Sonderregelungen für Pestizide umgeht die Politik den Insektenschutz, den sie seit Jahren versprochen hat und gefährdet die Biodiversität.

Gefahr aus der Tierfabrik

Recherchen belegen, dass mit Abwässern aus Schlachthöfen antibiotikaresistente Keime in die Umwelt gelangen. Das kann dazu führen, dass Antibiotika beim Menschen nicht mehr wirken.