Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Kennzeichnungspflicht für Gen-Produkte

Genmanipulierte Futter- und Lebensmittel sollen in Zukunft eindeutig gekennzeichnet werden. Der EU-Umweltministerrat beschloss am Montag in Brüssel Regeln zur Rückverfolgbarkeit und die Etikettierungspflicht von gentechnisch veränderten Organismen (GVO). Mit Hilfe eines noch zu entwickelnden Strichcodesystems soll jeder einzelne GVO registriert werden. Der Beschluss muss nun noch das Europäische Parlament passieren.

Greenpeace begrüßte die Entscheidung der Umweltminister. Zu jedem Zeitpunkt der Verarbeitung von Tierfutter und Lebensmitteln müssen nun genaue Informationen vorliegen, ob und welche genmanipulierten Organismen enthalten sind. Dies sei wichtig, um bei Pannen Rückrufaktionen starten zu können. Allerdings machte die Umweltorganisation auch darauf aufmerksam, dass die Minister mit dem Beschluss auch ihre eigene Entscheidungsbefugnis eingeschränkt haben.

Laut der Übereinkunft könnten zukünftig EU-Gremien am Ministerrat vorbei Schwellenwerte festlegen, wie zum Beispiel für die Verunreinigung von Saatgut. Daher forderte Greenpeace das Europäische Parlament auf, den Beschluss so nicht zu akzeptieren. Wenn gentechnisch veränderte Organismen absichtlich freigesetzt werden, müsse dies strengstens überwacht werden. Dafür könnten nur die entsprechenden Umweltgremien der EU und der Mitgliedsstaaten zuständig sein.(abu)

Weiterführende Publikationen zum Thema

Mehr zum Thema

Gentechnik beim Namen nennen

Die „Genschere“ Crispr ist Gentechnik, entschied heute der Europäische Gerichtshof. Daraus entstehende Produkte sind damit kennzeichnungspflichtig. Gut für Umwelt und Verbraucher!

Na dann Mahlzeit!

CETA tritt vorläufig in Kraft – und in Kanada kommt genveränderter Lachs auf den Markt. Der könnte durch das Handelsabkommen in Europa landen, so Greenpeace-Analysen.

Bleib sauber

Raps-Saatgut ist frei von Gentechnik. Die anstehende Fusion von Bayer und Monsanto sowie eine neue Generation an Pflanzen bedrängen jedoch die gentechnikfreie Landwirtschaft.