Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

EU-Zulassung für Monsantos Gen-Mais?

Seit Jahren lehnt eine klare Mehrheit der Europäerinnen und Europäer Gentechnik im Essen ab. Nicht zuletzt deshalb hat die EU seit 1998 keine neuen Zulassungen von Gen-Gewächsen für die Verwendung in Lebensmitteln erteilt. Am Mittwoch könnte diese Bastion fallen.

Dann entscheidet das Komitee für die Freisetzung von gentechnisch modifizierten Organismen der EU über den Gen-Mais NK 603 der US-Firma Monsanto. NK 603 wurde gentechnisch unempfindlich gegen Pestizide des Multis gemacht. Wenn der Ausschuss der Verwendung zustimmt, darf der Gen-Mais aus den USA schon bald in Lebens- und Futtermitteln eingesetzt werden. Der Anbau in Europa bliebe jedoch weiterhin verboten.

Verantwortlich für die deutsche Haltung ist Verbraucherschutzministerin Renate Künast (Grüne). Frau Künast muss die Interessen der Verbraucher schützen, fordert Ulrike Brendel, Gentechnik-Expertin von Greenpeace. Die große Mehrheit der Verbraucher will keine Gentechnik im Essen. Der Mais beinhaltet fremde Genabschnitte unklarer Herkunft. Zudem ist das Allergierisiko nicht vollständig geklärt. Brendel: Angesichts dieser Lücken muss die Bundesregierung gegen die Zulassung stimmen.

Da das Stimmverhalten der EU-Staaten nicht abzusehen ist, kann es von einem einzelnen Land abhängen, ob der Gen-Mais abgelehnt wird. Falls gegen den Gen-Mais entschieden wird, geht das Zulassungsverfahren in die nächste Instanz. Innerhalb der nächsten drei Monate müssen dann die zuständigen Minister der EU-Staaten über die Zulassung abstimmen.

Weiterführende Publikationen zum Thema

Mehr zum Thema

Gentechnik beim Namen nennen

Die „Genschere“ Crispr ist Gentechnik, entschied heute der Europäische Gerichtshof. Daraus entstehende Produkte sind damit kennzeichnungspflichtig. Gut für Umwelt und Verbraucher!

Na dann Mahlzeit!

CETA tritt vorläufig in Kraft – und in Kanada kommt genveränderter Lachs auf den Markt. Der könnte durch das Handelsabkommen in Europa landen, so Greenpeace-Analysen.

Bleib sauber

Raps-Saatgut ist frei von Gentechnik. Die anstehende Fusion von Bayer und Monsanto sowie eine neue Generation an Pflanzen bedrängen jedoch die gentechnikfreie Landwirtschaft.