Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Wer kennt nicht den Klima-Rider?

Was? Ihr habt noch nichts davon gehört?! Pffft, da habt ihr aber einiges verpasst. Also für alle die, die es noch nicht wissen: Es geht um ein Auto, das Klima, die Entführung der Mutter Natur. Klar geht es um kein normales 08/15-Auto, sondern um den SmILE. Der macht sich im Namen der Foundation für Recht und Umwelt mit seinem Fahrer Michael Klima auf zur Rettung von Mutter Natur. Zwei witzige Webfilm-Episoden beleuchten den Auftrag, und es werden mehr ...

  • /

Welches normale Auto hat schon seinen eigenen Blog? Tja, da denkt mal drüber nach! Eben, das muss schon eine ganz besondere Kiste sein. Wenn ihr wissen wollt, was Michael Klima und den SmILE so unschlagbar macht, dann schaut euch ruhig die Technik an. Dahinter versteckt sich nämlich das SmILE-Prinzip - Small, Intelligent, Light, Efficient.

Das ist ein innovatives Konzept für umweltfreundliche Autos, das den Krafstoffverbrauch und CO2-Ausstoß halbiert. Cool oder? Trotzdem ist der Motor stark, da wo Stärke gefragt ist. Und durch die Leichtbauweise der Karosserie wird Gewicht eingespart. Auch das verringert den Kraftstoffverbrauch. Wenn das nicht zukunfstweisend ist!

Doch seit Jahren weigert sich die Autoindustrie, Fahrzeuge wie den SmILE zu produzieren und so das Klima und unser Portemonnaie zu schützen. Und jetzt ist auch noch Mutter Natur entführt worden! Die Frage ist: Wo ist Mutter Natur jetzt? Michael Klima, der komische Prolet, hat auch keinen blassen Schimmer. Aber habt ihr was anderes erwartet?

Tortzdem der Klima-Rider ist nahezu unschlagbar. Aber alleine kann auch er nicht die ganze Welt retten und ist echt auf eure Hilfe angewiesen. Schreibt ihm, wenn ihr Mutter Natur gesehen habt! Und wenn ihr es nicht wisst, dann wissen es vielleicht eure Freunde. Deshalb macht euere Freunde auf den Blog aufmerksam. Hoffentlich schaffen wir es gemeinsam ... Mutter Natur ist doch so zerbrechlich und bestimmt hat sie Angst.

 

 

 

Weiterführende Publikationen zum Thema

Klageschrift: Klimaklage

Drei Familien, deren Lebensgrundlage von der Erderhitzung bedroht ist, klagen gemeinsam mit Greenpeace für wirksamen Klimaschutz.

Mehr zum Thema

Es geht immer um alles

Pellworm spürt die Auswirkungen des Klimawandels. Die Backsens klagen darum mit Greenpeace und zwei weiteren Familien gegen die Bundesregierung: für das Recht auf Klimaschutz.

Regierung zur Rechenschaft

Wer trägt die Schuld an den Folgen der Erderhitzung? Rechtsanwältin Roda Verheyen erklärt, warum Greenpeace und Betroffene gegen die Bundesregierung klagen.

Es geht um alles

Anders als bislang angenommen hat eine Erderhitzung von zwei Grad bereits katastrophale Auswirkungen. Der Weltklimarat fordert, den Temperaturanstieg bei 1,5 Grad zu stoppen.