Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Wer kennt nicht den Klima-Rider?

Was? Ihr habt noch nichts davon gehört?! Pffft, da habt ihr aber einiges verpasst. Also für alle die, die es noch nicht wissen: Es geht um ein Auto, das Klima, die Entführung der Mutter Natur. Klar geht es um kein normales 08/15-Auto, sondern um den SmILE. Der macht sich im Namen der Foundation für Recht und Umwelt mit seinem Fahrer Michael Klima auf zur Rettung von Mutter Natur. Zwei witzige Webfilm-Episoden beleuchten den Auftrag, und es werden mehr ...

  • /

Welches normale Auto hat schon seinen eigenen Blog? Tja, da denkt mal drüber nach! Eben, das muss schon eine ganz besondere Kiste sein. Wenn ihr wissen wollt, was Michael Klima und den SmILE so unschlagbar macht, dann schaut euch ruhig die Technik an. Dahinter versteckt sich nämlich das SmILE-Prinzip - Small, Intelligent, Light, Efficient.

Das ist ein innovatives Konzept für umweltfreundliche Autos, das den Krafstoffverbrauch und CO2-Ausstoß halbiert. Cool oder? Trotzdem ist der Motor stark, da wo Stärke gefragt ist. Und durch die Leichtbauweise der Karosserie wird Gewicht eingespart. Auch das verringert den Kraftstoffverbrauch. Wenn das nicht zukunfstweisend ist!

Doch seit Jahren weigert sich die Autoindustrie, Fahrzeuge wie den SmILE zu produzieren und so das Klima und unser Portemonnaie zu schützen. Und jetzt ist auch noch Mutter Natur entführt worden! Die Frage ist: Wo ist Mutter Natur jetzt? Michael Klima, der komische Prolet, hat auch keinen blassen Schimmer. Aber habt ihr was anderes erwartet?

Tortzdem der Klima-Rider ist nahezu unschlagbar. Aber alleine kann auch er nicht die ganze Welt retten und ist echt auf eure Hilfe angewiesen. Schreibt ihm, wenn ihr Mutter Natur gesehen habt! Und wenn ihr es nicht wisst, dann wissen es vielleicht eure Freunde. Deshalb macht euere Freunde auf den Blog aufmerksam. Hoffentlich schaffen wir es gemeinsam ... Mutter Natur ist doch so zerbrechlich und bestimmt hat sie Angst.

 

 

 

Weiterführende Publikationen zum Thema

Der teure Preis des Billigfleischs

Wer Fleisch konsumiert, zahlt nur einen Bruchteil der wahren Kosten. Die Marktpreise zeigen die externen Kosten nicht an - zu Lasten von Umwelt und Klima. Die Studie vergleicht die wahren Kosten von Schweine und Rindfleisch aus Deutschland und dem Mercosur

Mehr zum Thema

Rückblick: Bundesbank hört zu

Warum die Notenbanken angesichts der Klimakrise ihre Geldpolitik auch aus ökonomischen Gründen anpassen müssen – dazu sprach Greenpeace bei einem öffentlichen Dialog der Bundesbank.

„Beste Nachricht seit Langem“

Trump ist weg, der nächste US-Präsident Biden will Klimaneutralität bis 2050 und den Wiederbeitritt zum Paris-Abkommen. Interview mit dem geschäftsführenden Vorstand Martin Kaiser.

672 Milliarden Euro - Wofür?

Diesen Monat stimmt das Europäische Parlament über das Corona-Hilfsprogramm der Europäischen Union ab. Mit Pech profitieren davon die Falschen.