Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Motoren der Klimazerstörung in Genf

Bei der Eröffnung des Genfer Autosalons am Donnerstag haben Greenpeace-Aktivisten mehrere ausgewählte Modelle umkreist. Ihre Frage: Was ist ein gutes Auto? Greenpeace brandmarkt die Autos als Motoren der Klimazerstörung. Autohersteller, Politiker und Öffentlichkeit sind gefordert sich zu überlegen, was ein gutes Auto eigentlich ist, und in eine Zukunft mit niedrigem Kohlendioxidausstoß aufzubrechen.

  • /

Ein Jahrhundert lang hat uns die Autoindustrie den Traum vom schnelleren, größeren, schwereren Auto verkauft. Mit der Klimakrise braucht das neue Jahrhundert einen anderen Auto-Traum. Die Autoindustrie muss eine neue Antwort auf die Frage finden, was denn ein gutes Auto ist, sagt Greenpeace-Klimaexpertin Helen Perivier.

Auf der Greenpeace-Website www.greenpeace.ch/goodcar findet derzeit eine Abstimmung über den ultimativen Motor der Klimazerstörung statt. Machen Sie mit! Sie finden dort auch Informationen über den Volvo 70F mit Flex-Fuel-Motor, den Renault Clio 2.0, den BMW 135i, den VW Golf Plus Comfortline 1.4 sowie den Toyota Landcruiser 4.0 v6 Executive.

Tags:

Weiterführende Publikationen zum Thema

Factsheet: 5 Gründe für eine VW Kampagne

Will VW seiner Klimaverantwortung gerecht werden, und vom Problem zu einem Teil der Lösung werden, muss der Konzern jetzt aufhören, weitere Verbrennungsmotoren zu entwickeln und zu verkaufen.

Mehr zum Thema

Informelle Treffen

Greenpeace deckt auf: Während der Arbeit zum Kohleausstiegsgesetz gab es informelle Treffen von Ministerpräsident Armin Laschet und RWE. Für die Kohle-Lobby hat sich das gelohnt. 

Kohle Alaaf!

Klimaprotest auf Kölner Domplatte: CDU-Chef Laschet wird für seine Kohle- und Klima-Politik kritisiert - mit einem Karnevalswagen des Künstlers Jacques Tilly.

Das Netz der Windkraftgegner

Der Ausbau der Windkraft stockt. Nicht nur wegen unglücklicher Windparkanwohner – oft bremsen auch als Bürgerinitiative getarnte Industrievertreter, so eine  Greenpeace Recherche.