Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Leben wir schon im Zeitalter der Dummen?

Haben wir noch eine Chance, die Welt zu retten? Oder wird unser Jahrzehnt wegen all der vergebenen Chancen als das Zeitalter der Dummen in die Menschheitsgeschichte eingehen? Der Film Age of Stupid, der am 21. September Weltpremiere haben wird, warnt mit einem apokalyptischen Zukunftsszenario eindringlich vor Untätigkeit in Zeiten des Klimawandels.Die Premierenfeier soll zu einem weltweiten Bekenntnis für einen anderen Umgang mit unserer Umwelt werden. In Deutschland kommt das von Greenpeace unterstützte Filmprojekt am Tag darauf in ausgewählte Kinos.

  • /

Wir schreiben das Jahr 2055. London ist überflutet, Sydney in Flammen, Las Vegas von der Wüste verschluckt... Wie konnte es so weit kommen? Die Macher des Films Age of Stupid lassen den Gründer des Weltarchivs für alle menschlichen Errungenschaften und Erzeugnisse in seinem Turm in der geschmolzenen Arktis nach einer Antwort auf diese Frage suchen. Vor einem interaktiven Bildschirm stöbert er durch Originalnachrichten und Dokumentationen der Vergangenheit. Dabei stößt er auf sechs wahre, heutige Lebensgeschichten, die zusammen ein Bild davon zeichnen, warum wir unseren Lebensraum nicht bewahren konnten.

Weltpremiere des Doku-Dramas war am 21. September in einem Solarkino in New York. Mit der Feier wurde ein deutliches Zeichen gegen die Klimaerwärmung gesetzt. Es gab Live-Schaltungen zu Greenpeace-Aktivisten im Himalaya und in der Arktis sowie eine Ansprache durch Gastgeber Kofi Annan.

Per Satellit wurde die Premiere in über 60 Länder weltweit übertragen, in Deutschland konnte die Veranstaltung in sieben Kinos verfolgt werden, da ansonsten die technischen Voraussetzungen fehlten. Weitere fünf Kinos haben den Film präsentiert. Greenpeace-Gruppen waren fast überall vor Ort, um Infomaterial zu verteilen und Fragen zu beantworten.

Leider wurde für Deutschland kein Kinoverleih gefunden, so dass der Film nicht in weiteren Vorführungen gesehen werden kann. Nach ersten Informationen soll ab Oktober 2009 eine DVD zu erwerben sein.

Weiterführende Publikationen zum Thema

Gebrochene Versprechen

Wie VW beim Klima- und Umweltschutz das Blaue vom Himmel verspricht und dabei Greenwashing betreibt

Mehr zum Thema

„Wir haben verhindert“

Greenpeace-Aktive porträtieren die 31 schlimmsten Klimabremser der Großen Koalition – in einer Analyse und auf dem Kühlturm eines Kohlekraftwerks.

Luftschloss in Grün

Mit einem Wald auf Borneo wollte VW seine ID-Reihe begrünen. Nun hat der Konzern das Projekt beendet. Den mangelnden Klimaeffekt hatte Greenpeace im vergangenen Jahr offengelegt.

Von Wegen Klimaschutz

Auf der Hauptversammlung inszeniert sich Volkswagen wieder als Vorreiter beim Klimaschutz. Ein Greenpeace-Report zeigt: Seine Klimaversprechen hat der Konzern regelmäßig gebrochen.