Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Wann kommt das Belastungsmoratorium fürs Klima?

Bundeswirtschaftsminister Michael Glos hat ein Belastungsmoratorium gefordert. Unter anderem will er die CO2-Grenzwerte für die Autoindustrie lockern. Klimakollaps 'Made in Germany', nennt Karsten Smid von Greenpeace das.

  • /

Glos nannte die europäischen CO2-Zielwerte für PKW überzogen. Die deutsche Autoindustrie dürfe nicht noch weiter belastet werden. Beim europäischen Emissionshandel will er zudem die Menge der Verschmutzungsrechte erhöhen und auf eine Versteigerung der Zertifikate für das produzierende Gewerbe völlig verzichten.

So kommt der Klimaschutz unter die Räder, sagt Klimaexperte Smid. Mit ihren Forderungen bekämpfen Wirtschaftsminister Glos und die energieintensive Industrie in Deutschland jegliche Klimaschutzanstrengungen in Europa.

Glos müsse begreifen, dass die Bedrohung durch den Klimawandel entstehe und nicht durch den Emissionshandel, sagt Smid und erinnert daran, dass die Arktis in immer höherem Tempo schmilzt, der Meeresspiegel steigt und Hurrikans an Zerstörungskraft zunehmen.

Weiterführende Publikationen zum Thema

Studie E-Autos: englische Langfassung

Elektroautos sind wichtig, damit der Verkehrssektor seine Klimaziele schafft. Doch welche Fördermaßnahmen helfen am besten, den Anteil von E-Autos wirklich zu erhöhen? Das untersucht diese Greenpeace-Studie des Berliner Umweltforschungsinstituts Ecologic.

Studie zu E-Autos

Elektroautos sind ein wichtiger erster Schritt, damit der Verkehrssektor seine Klimaziele schafft. Doch welche Fördermaßnahmen helfen am besten, den Anteil von E-Autos wirklich zu erhöhen? Das untersucht diese Greenpeace-Studie des Berliner Umweltforschungsinstituts Ecologic.

Mehr zum Thema

RWE: So nicht!

RWE muss die Braunkohlebagger stoppen. Fürs Klima, den Hambacher Wald und die bedrohten Dörfer. Das fordern Greenpeace-Aktivisten heute vor der RWE-Zentrale in Essen.

Schluss mit Baggern!

Trotz Kohleausstieg rücken RWEs Kohlebagger täglich näher an den Hambacher Wald und die bedrohten Dörfer. Dabei wollen die Menschen das nicht, zeigt eine Umfrage von Greenpeace.