Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Sag uns, was du forderst - wir nehmen es mit nach Bali!

Zwischen dem 3. und 14. Dezember 2007 wird es ernst - Politiker aus der ganzen Welt treffen sich zur UN-Klimaschutzkonferenz auf Bali, um die Zukunft unserer Erde zu verhandeln. Wenn auch du dem Klimaschutz eine Stimme geben willst, schreib eine kurze, persönliche Botschaft und steck sie der SolarGeneration ins Gepäck. Wir nehmen sie mit.

  • /

Eine internationale Delegation des Greenpeace-Jugendprojektes will den Politikern auf Bali eure Forderungen nach wirksamen Klimaschutzmaßnahmen überbringen. Denn was wir brauchen, ist ein echter Aktionsplan um die Klimakrise zu bewältigen - deshalb ist dieser Klimagipfel von entscheidender Bedeutung! Für Deutschland ist Jeani Lück, 21, aus Krefeld als Vertreterin der SolarGeneration auf dem Weltklimagipfel dabei.

Am besten ist es natürlich, auf Englisch zu schreiben. Euer Englisch muss dafür nicht perfekt sein! Schreibt einfach so wie ihr könnt. Und wenn ihr findet, dass es wirklich gar nicht geht, dann schickt eure Botschaft einfach auf Deutsch.

Weiterführende Publikationen zum Thema

Studie E-Autos: englische Langfassung

Elektroautos sind wichtig, damit der Verkehrssektor seine Klimaziele schafft. Doch welche Fördermaßnahmen helfen am besten, den Anteil von E-Autos wirklich zu erhöhen? Das untersucht diese Greenpeace-Studie des Berliner Umweltforschungsinstituts Ecologic.

Studie zu E-Autos

Elektroautos sind ein wichtiger erster Schritt, damit der Verkehrssektor seine Klimaziele schafft. Doch welche Fördermaßnahmen helfen am besten, den Anteil von E-Autos wirklich zu erhöhen? Das untersucht diese Greenpeace-Studie des Berliner Umweltforschungsinstituts Ecologic.

Mehr zum Thema

Schluss mit Baggern!

Trotz Kohleausstieg rücken RWEs Kohlebagger täglich näher an den Hambacher Wald und die bedrohten Dörfer. Dabei wollen die Menschen das nicht, zeigt eine Umfrage von Greenpeace.

Geburtshelfer für E-Mobilität

In Norwegen läuft's: Dort werden inzwischen mehr E-Autos zugelassen als Diesel und Benziner. Mit welchen Förderungen sich das erreichen lässt, untersucht eine Greenpeace-Studie.