Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Sag uns, was du forderst - wir nehmen es mit nach Bali!

Zwischen dem 3. und 14. Dezember 2007 wird es ernst - Politiker aus der ganzen Welt treffen sich zur UN-Klimaschutzkonferenz auf Bali, um die Zukunft unserer Erde zu verhandeln. Wenn auch du dem Klimaschutz eine Stimme geben willst, schreib eine kurze, persönliche Botschaft und steck sie der SolarGeneration ins Gepäck. Wir nehmen sie mit.

  • /

Eine internationale Delegation des Greenpeace-Jugendprojektes will den Politikern auf Bali eure Forderungen nach wirksamen Klimaschutzmaßnahmen überbringen. Denn was wir brauchen, ist ein echter Aktionsplan um die Klimakrise zu bewältigen - deshalb ist dieser Klimagipfel von entscheidender Bedeutung! Für Deutschland ist Jeani Lück, 21, aus Krefeld als Vertreterin der SolarGeneration auf dem Weltklimagipfel dabei.

Am besten ist es natürlich, auf Englisch zu schreiben. Euer Englisch muss dafür nicht perfekt sein! Schreibt einfach so wie ihr könnt. Und wenn ihr findet, dass es wirklich gar nicht geht, dann schickt eure Botschaft einfach auf Deutsch.

Weiterführende Publikationen zum Thema

Hambacher Forst in der Krise

Der Hambacher Wald ist gefährdet - nicht nur durch die Bagger von RWE, sondern auch durch Hitze und Trockenheit. In der Studie untersuchen Wissenschaftler der Universität Eberswalde und vom Potsdam Institut für Klimaforschung, wie Klimawandel, das Mikroklima und die Lage am Rand riesiger Braunkohletagebaue sich gegenseitig negativ verstärkten.

Mehr zum Thema

Urwaldschutz - geht doch!

Russland stellt einen der letzten Urwälder Europas unter Schutz. Ein Erfolg, für den Greenpeace-Russland jahrzehntelang gekämpft hat.

Kein Geschäft mit Verbrechern

Der Regenwald steht in Flammen. Trotzdem will Deutschland seine Geschäfte mit Brasilien ausbauen. Zum Treffen mit Umweltminister Salles fordert Greenpeace: Mercosur aussetzen!

„Es ist besorgniserregend“

Noch eine schlechte Nachricht fürs Klima: Der Meeresspiegel steigt schneller als erwartet. Ein Interview zum IPCC-Sonderbericht Meere mit Greenpeace-Experten Karsten Smid.