Europäische Schüler streiken für besseren Klimaschutz

„Heiß ist nicht sexy“

Hamburg, London, Paris: In vielen Städten streiken Schüler für Klimaschutz. Sie protestieren laut, kreativ, entschlossen – schließlich geht es um ihre Zukunft. Die besten Bilder.

  • /

In Hamburg waren die Schüler am 1. März wieder auf der Straße – und Greta Thunberg war beim „Fridays for Future“-Protest dabei. „Ihr tut das Richtige“, motivierte sie die mehreren Tausend Demonstranten.

Fridays for Future: In Hamburg demonstrierten am 1. März Tausende Schüler für mehr Klimaschutz

Schülerprotest in Hamburg anlässlich der Fridays for Future für Klimaschutz

In Stockholm war es Ende November vergangenen Jahres noch eine kleine Zahl von Schülerinnen und Schülern, die Greta bei ihrem Streik fürs Klima unterstützte.

Stockholm im November 2018: Schülerinnen und Schüler streiken für Klimaschutz. Unter ihnen: Greta Thunberg.

Greta Thunberg beim Schülerstreik Fridays for Future in Stockholm

Auch in London wissen die Schüler genau, was sie wollen: Einen Planeten, auf dem es sich auch in Zukunft noch gut leben lässt. „Es gibt keinen Planeten B“ und „Ich will ein heißes Date und keinen heißen Planeten“, war ihre Botschaft.

Auch in London streiken die Schüler für Klimaschutz

Für mehr Klimaschutz - für eine lebenswerte Zukunft: Schülerstreik in London

Botschaften wie "Es gibt keinen Planeten B" hatten die Schüler in London auf ihre Plakate zum Klimastreik geschrieben.

Tausende gingen Ende Februar gemeinsam mit Greta in Brüssel auf die Straße.

Schülerstreik fürs Klima in Brüssel

Brüssel: Schüler streiken für besseren Klimaschutz

Laut für mehr Klimaschutz waren die Schüler auch in Paris. „Zerstört nicht meinen Planeten“ und „Das Klima wandelt sich – warum ändern wir uns nicht?“, stand auf ihren Plakaten.

Besseren Klimaschutz - das forderten Tausende Schüler in Paris.

"Zerstört nicht meinen Planeten": Forderung einer Schülerin bei den Protesten in Paris

Klare Botschaften auch bei den „Fridays for Future“ in Berlin Ende Februar: Die Zeit läuft uns davon – Klimaschutz jetzt!

Schülerstreik fürs Klima in Berlin

Fridays for Future in Berlin

Eine Schülerin streikt in Berlin für mehr Klimaschutz

:

Weiterführende Publikationen zum Thema

Studie E-Autos: englische Langfassung

Elektroautos sind wichtig, damit der Verkehrssektor seine Klimaziele schafft. Doch welche Fördermaßnahmen helfen am besten, den Anteil von E-Autos wirklich zu erhöhen? Das untersucht diese Greenpeace-Studie des Berliner Umweltforschungsinstituts Ecologic.

Studie zu E-Autos

Elektroautos sind ein wichtiger erster Schritt, damit der Verkehrssektor seine Klimaziele schafft. Doch welche Fördermaßnahmen helfen am besten, den Anteil von E-Autos wirklich zu erhöhen? Das untersucht diese Greenpeace-Studie des Berliner Umweltforschungsinstituts Ecologic.

Mehr zum Thema

„Deutliches Warnsignal“

Die EU-Wahl zeigt: Klimaschutz ist zu einem entscheidenden Thema geworden. Greenpeace-Geschäftsführer Martin Kaiser zu den Folgen dieser Entwicklung.

Alle Jahre wieder

Zum zehnten Mal lädt Bundeskanzlerin Merkel zum Petersberger Klimadialog. Greenpeace-Aktivisten fordern am Rand der Veranstaltung, dass sie Worten endlich Taten folgen lässt.