Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Fotogalerie des Tages von Bashka Fedorkova, 21, aus Bratislava

Barbora Fedorkova, kurz Bashka, ist 21 Jahre alt und lebt mit ihrer Familie in Bratislava der Hauptstadt der Slovakei. Bashka studiert Umweltwissenschaften und arbeitet neben ihrem Studium im slovakischen Greenpeace Büro als Assistentin der dortigen Klima- und Energie-Kampagne.

  • /

Vor fünf Jahren hat Bashka angefangen sich für die Umwelt einzusetzen, vor einem Jahr ist sie zu Greenpeace gestoßen und arbeitet seitdem hauptsächlich an einer Kampagne gegen Uranabbau. Neben Ihrer Umweltschutzarbeit verbringt Bashka Zeit mit Malerei und Kalligraphie.

Bashkas ökologischer Fußabdruck beträgt 4,5 Hektar – in der Slovakei beträgt der durchschnittliche Flächenverbrauch pro Person rund 1,5 Hektar. Hätten alle Menschen auf der Welt den gleichen Lebensstil, bräuchten wir 2,5 Erden um den Flächenbedarf der Weltbevölkerung zu decken.

Weiterführende Publikationen zum Thema

Wann Deutschland sein Klimaziel 2020 erreicht

Maßnahmen des Klimaschutzpakets über Jahre kaum wirksam: Die Bundesregierung wird ihr öffentlich zugesichertes Klimaziel für das Jahr 2020 mindestens fünf Jahre zu spät erreichen.

Mehr zum Thema

Teilerfolg in der Klimaklage

Verwaltungsgericht weist die Greenpeace-Klimaklage ab, hält aber Klimaklagen grundsätzlich für zulässig. Klägerinnen und Kläger werten das Urteil als Teilerfolg.

„Für das Klima ein Desaster“

Auch das Klimaziel 2030 wird verfehlt, die Lücke von 2020 erst 2025 geschlossen – die Studie des DIW birgt schlimme Zahlen. Greenpeace verklagt die Klimapolitik der Regierung.  

Kein Geschäft mit Verbrechern

Der Regenwald steht in Flammen. Trotzdem will Deutschland seine Geschäfte mit Brasilien ausbauen. Zum Treffen mit Umweltminister Salles fordert Greenpeace: Mercosur aussetzen!