Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Fotogalerie des Tages von Bashka Fedorkova, 21, aus Bratislava

Barbora Fedorkova, kurz Bashka, ist 21 Jahre alt und lebt mit ihrer Familie in Bratislava der Hauptstadt der Slovakei. Bashka studiert Umweltwissenschaften und arbeitet neben ihrem Studium im slovakischen Greenpeace Büro als Assistentin der dortigen Klima- und Energie-Kampagne.

  • /

Vor fünf Jahren hat Bashka angefangen sich für die Umwelt einzusetzen, vor einem Jahr ist sie zu Greenpeace gestoßen und arbeitet seitdem hauptsächlich an einer Kampagne gegen Uranabbau. Neben Ihrer Umweltschutzarbeit verbringt Bashka Zeit mit Malerei und Kalligraphie.

Bashkas ökologischer Fußabdruck beträgt 4,5 Hektar – in der Slovakei beträgt der durchschnittliche Flächenverbrauch pro Person rund 1,5 Hektar. Hätten alle Menschen auf der Welt den gleichen Lebensstil, bräuchten wir 2,5 Erden um den Flächenbedarf der Weltbevölkerung zu decken.

Weiterführende Publikationen zum Thema

Factsheet: 5 Gründe für eine VW Kampagne

Will VW seiner Klimaverantwortung gerecht werden, und vom Problem zu einem Teil der Lösung werden, muss der Konzern jetzt aufhören, weitere Verbrennungsmotoren zu entwickeln und zu verkaufen.

Mehr zum Thema

VW: Von Wegen Klimaschutz!

Greenpeace-Aktive setzten ihren Protest gegen VWs klimaschädliche Konzernstrategie fort: In über 30 Städten beklebten sie an VW-Autohäusern Diesel und Benziner mit Warnhinweisen.

Besser ist nicht gut genug

Mit einer bunt angestrahlten Wasserwand fordern Greenpeace-Aktive in Berlin heute ihr Recht auf Zukunft ein. Die Klima-Pläne der Bundesregierung können ihnen das nicht garantieren.

Last Exit Klimaschutz

Die Bundesregierung muss ihr Klimaschutzgesetz nachbessern. Aber reicht, was an Vorschlägen im Raum steht? Greenpeace-Aktive fordern von der Bundeskanzlerin mehr.