Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Fotogalerie des Tages von Bashka Fedorkova, 21, aus Bratislava

Barbora Fedorkova, kurz Bashka, ist 21 Jahre alt und lebt mit ihrer Familie in Bratislava der Hauptstadt der Slovakei. Bashka studiert Umweltwissenschaften und arbeitet neben ihrem Studium im slovakischen Greenpeace Büro als Assistentin der dortigen Klima- und Energie-Kampagne.

  • /

Vor fünf Jahren hat Bashka angefangen sich für die Umwelt einzusetzen, vor einem Jahr ist sie zu Greenpeace gestoßen und arbeitet seitdem hauptsächlich an einer Kampagne gegen Uranabbau. Neben Ihrer Umweltschutzarbeit verbringt Bashka Zeit mit Malerei und Kalligraphie.

Bashkas ökologischer Fußabdruck beträgt 4,5 Hektar – in der Slovakei beträgt der durchschnittliche Flächenverbrauch pro Person rund 1,5 Hektar. Hätten alle Menschen auf der Welt den gleichen Lebensstil, bräuchten wir 2,5 Erden um den Flächenbedarf der Weltbevölkerung zu decken.

Weiterführende Publikationen zum Thema

Bilanztricks bei der LEAG

Die Zahlen sind alarmierend: dem Lausitzer Braunkohlekonzern LEAG fehlen Milliarden für die Renaturierung. Zu diesem Schluss kommen die Wirtschaftsprüfer von Cordes + Partner in einer von Greenpeace beauftragten Stellungnahme.

Mehr zum Thema

Gradwanderungen

Die Erderhitzung lässt sich bei 1,5 Grad stoppen, doch auch das wird die Welt verändern, so der Weltklimarat. Über dessen neuen Bericht spricht Greenpeace-Experte Christoph Thies.

Fahrplan für die Zukunft

Während die Kohlekommission darum ringt, wann welches Kraftwerk vom Netz geht, rechnet Greenpeace vor: So geht die Energiewende; auch ohne Kohle hat Deutschland immer genug Strom.

So werden Sie Waldretter

Wald oder Kohle: Das ist gerade die Frage in dem kleinen alten Waldstück Hambacher Forst. Damit RWE es nicht rodet, kann jeder ein Zeichen setzten – hier sind 10 Tipps.