Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

The Day After Tomorrow - Klimawandel pur

Der Kinofilm The Day After Tomorrow bietet einen dramatischen und populären Zugang zum Problem des Klimawandels. Das haben BBC zufolge britische Wissenschaftler dem Leinwandspektakel bescheinigt. Auch US-amerikanische und deutsche Forscher halten dem Film zugute, dass er den Klimawandel wieder ins öffentliche Bewusstsein rückt. The Day after Tomorrow läuft Ende Mai in den Kinos an.

Sir David King, Chefberater der britischen Regierung in Wissenschaftsfragen, sagte in London, der Film vereinfache zwar sehr stark das komplexe Problem des Klimawandels und seiner Folgen; auch dränge er in wenige Wochen zusammen, was tatsächlich mindestens Jahrzehnte brauche. Doch im Gegensatz zu den Wissenschaftlern schaffe er es, den Kern der Sache mit wenigen Dialogsätzen zu vermitteln.

King äußerte die Hoffnung, dass möglichst viele US-Amerikaner den Film sähen. Wir alle müssten zur Kenntnis nehmen, was die Wissenschaft sage. Das gelte auch für US-amerikanische Politiker.

Im Gegensatz zu vielen US-Klimaforschern leugnet die US-Regierung, dass die Verbrennung fossiler Energieträger wie Öl massiv zum Klimawandel beiträgt. Gegenstimmen sind unerwünscht. Ihren NASA-Wissenschaftlern hat die Bush-Administration Medienberichten zufolge verboten, öffentlich zu dem Kinofilm Stellung zu nehmen.

Weiterführende Publikationen zum Thema

Hambacher Forst in der Krise

Der Hambacher Wald ist gefährdet - nicht nur durch die Bagger von RWE, sondern auch durch Hitze und Trockenheit. In der Studie untersuchen Wissenschaftler der Universität Eberswalde und vom Potsdam Institut für Klimaforschung, wie Klimawandel, das Mikroklima und die Lage am Rand riesiger Braunkohletagebaue sich gegenseitig negativ verstärkten.

Hintergrund: Für eine Welt ohne Klimachaos

Der Klimawandel ist die größte Bedrohung der Menschheit. Wissenschaftler warnen, dass die globale Durchschnittstemperatur bis 2100 um bis zu sechs Grad steigen wird, wenn wir uns nicht ändern. Das Wettersystem, wie wir es heute kennen, würde kollabieren. Das müssen wir verhindern!

Mehr zum Thema

Was heißt da christlich?

Der Klimawandel bedroht Mensch und Natur, doch die CDU bremst fahrlässig beim Klimaschutz. Deshalb haben Greenpeace-Aktivisten der Partei das „C“ entzogen.

Teilerfolg in der Klimaklage

Verwaltungsgericht weist die Greenpeace-Klimaklage ab, hält aber Klimaklagen grundsätzlich für zulässig. Klägerinnen und Kläger werten das Urteil als Teilerfolg.

„Es ist besorgniserregend“

Noch eine schlechte Nachricht fürs Klima: Der Meeresspiegel steigt schneller als erwartet. Ein Interview zum IPCC-Sonderbericht Meere mit Greenpeace-Experten Karsten Smid.