Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Eine unbequeme Wahrheit

Nach überzeugenden Erfolgen auf den Filmfestspielen von Cannes und Sundance kommt am 12. Oktober Eine unbequeme Wahrheit in die deutschen Kinos. Regisseur Davis Guggenheim zeigt in seinem Film die Vortragsreise des früheren US-Präsidentschaftskandidaten Al Gore zum Thema globale Erwärmung. In beeindruckenden Bildern werden uns die verhängnisvollen Folgen menschlichen Handelns vorgeführt.

  • /

Unmissverständlich zeigt der Film, worin sich führende internationale Wissenschaftler inzwischen einig sind: Die Folgen der globalen Erwärmung werden katastrophal sein. Fluten, Dürren, Epidemien und tödliche Hitzewellen von bisher unbekanntem Ausmaß kommen auf uns zu. Und all dies ist weder Science Fiction noch liegt es in weiter Ferne. Wenn wir der selbst verschuldeten Katastrophe entgehen wollen, müssen wir unseren Kurs ändern - sofort. Wir haben noch zehn Jahre Zeit.

Dennoch ist Eine unbequeme Wahrheit alles andere als eine aussichtslose Endzeitprophezeihung. Mit großem Engagement beseitigt Al Gore Missverständnisse und Mythen, die einem nachhaltigen, ökologischen Verhalten entgegenstehen. Auf kluge und witzige Weise schafft es der ehemalige Vizepräsident der USA, alternative Perspektiven zu entwickeln und neue Hoffnung zu schaffen.

(Autorin: Sanja Schlösser)

Tags:

Weiterführende Publikationen zum Thema

Wann Deutschland sein Klimaziel 2020 erreicht

Maßnahmen des Klimaschutzpakets über Jahre kaum wirksam: Die Bundesregierung wird ihr öffentlich zugesichertes Klimaziel für das Jahr 2020 mindestens fünf Jahre zu spät erreichen.

Mehr zum Thema

Versprechen in Rauch aufgelöst

In Indonesien brennen die Wälder. Große Konsumgüterhersteller wie Unilever und Nestlé beziehen Palmöl von an den Feuern beteiligten Erzeugern, zeigt ein neuer Greenpeace-Report.

Hüter des Waldes ermordet

Der brasilianische Waldschützer Paulo Paulino Guajajara ist tot. Erschossen von illegalen Holzfällern. Die Regierung Bolsonaros unternimmt nichts, um indigene Gebiete zu schützen.

Teilerfolg in der Klimaklage

Verwaltungsgericht weist die Greenpeace-Klimaklage ab, hält aber Klimaklagen grundsätzlich für zulässig. Klägerinnen und Kläger werten das Urteil als Teilerfolg.