Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Fisch und Käse ohne Gentechnik

"Das 'ohne Gentechnik-Menü' ist fast komplett. Nach Milch, Eiern, Nudeln, Schweine- und Geflügelfleisch gibt es nun auch Fisch und Käse in 'ohne Gentechnik'-Qualität", freut sich Alexander Hissting, Gentechnikexperte von Greenpeace.

  • /

So vermarkten vier Sennereien in Diepolz, Gunzesried, Hüttenberg und Untermaiselstein nun ihren selbst hergestellten Bergkäse mit dem Logo ohne Gentechnik. Und die Solidargemeinschaft Unser Land in Bayern kündigte an, künftig Fische anzubieten, die kein gentechnisch verändertes Futter erhalten haben. Unser Land hat bereits Eier mit dem Logo im Sortiment sowie Nudeln, die Eier enthalten, die aus gentechnikfreier Fütterung stammen.

Wie schon oft sind es wieder regionale Lebensmittelhersteller, die bei der Herstellung von Qualitätsprodukten den Weg vorgeben, so Hissting. Die Produktion und Kennzeichnung 'ohne Gentechnik' kommt den Verbraucherwünschen nach gentechnikfreien Lebensmitteln und transparenter Kennzeichnung nach. Es wird Zeit, dass auch vermehrt große Hersteller und Händler sich der umweltschonenden gentechnikfreien Produktion öffnen.

Die Positiv-Kennzeichnung ohne Gentechnik trat im Mai 2008 in Kraft. Erzeuger von Milch, Eiern oder Fleisch dürfen ihre Produkte mit dem neuen Label kennzeichnen, wenn sie bei der Fütterung der Tiere bereits seit längerer Zeit auf Gen-Pflanzen verzichtet haben.

Im Gegensatz zu anderen Lebensmitteln unterliegen tierische Produkte wie Milch, Eier, Joghurt oder Fleisch nicht der Kennzeichnungspflicht für gentechnisch veränderte Produkte. Greenpeace fordert vom Gesetzgeber seit langem, diese Lücke zu schließen und tierische Produkte zu kennzeichnen, bei deren Produktion Gen-Pflanzen eingesetzt wurden. Nur dann haben Verbraucher die Möglichkeit, sich bewusst beim Einkauf gegen Gentechnik zu entscheiden.

Wer tierische Produkte - produziert ohne Gen-Pflanzen - kaufen will, greift am besten zu Bio-Ware oder muss auf die derzeit leider noch nicht weit verbreitete Positivkennzeichnung ohne Gentechnik achten. Orientierung bietet auch unser Einkaufsratgeber Essen ohne Gentechnik.

(Autorin: Anja Franzenburg)

Tags:

Weiterführende Publikationen zum Thema

Mehr zum Thema

„Nur Lippenbekenntnisse“

McDonald’s versagt mit seiner Billigstrategie aus Gentechnik, Massentierhaltung und Antibiotika. Greenpeace-Agrarexpertin Stephanie Töwe über Ignoranz und Umsatzeinbußen.

(K)eine Sache der Haltung

Tierwohl ist mehr als nur eine Frage der Haltung. Dabei spielt auch Gentechnik im Futter eine wichtige Rolle. Selbstverpflichtungen reichen nicht aus, Gesetze müssen her.

Erfolg im Kampf gegen Gentechnik

Die REWE-Group hat angekündigt, bei ihren Eigenmarken zukünftig auf Gen-Soja und auf Soja aus Südamerika im Futter der Nutztiere zu verzichten. Das Unternehmen will auf heimische...