Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Menschenbild für die Energiewende

Aus Atomkraft wird Windkraft. Auf dem Marktplatz in Hannover hat die Wende am Wochenende schon stattgefunden - symbolisch, durch eine Aktion der Greenpeace-Gruppe.

  • /

Die Mitglieder der Gruppe versammelten sich am frühen Samstagnachmittag auf dem Platz. Unter den Passanten fanden sie Mitstreiter, die die Gelegenheit, ein Zeichen für die Energiewende zu setzen, gern wahrnahmen. Gemeinsam formten schließlich einige hundert Menschen mit ihren Körpern das Symbolbild für die Atomkraft: das Radioaktivitätszeichen.

In einer gelungenen Choreographie veränderten alle Beteiligten dann ihre Position. So entstand aus dem Atomkraftzeichen ein Windrad - gut erkennbar. Damit das schwierige Unterfangen gelingen konnte, hatten die Greenpeacer vor der Aktion die Umrisse beider Bilder auf den Asphalt gezeichnet. Die Mühe hat sich gelohnt.

Weiterführende Publikationen zum Thema

Bilanztricks bei der LEAG

Die Zahlen sind alarmierend: dem Lausitzer Braunkohlekonzern LEAG fehlen Milliarden für die Renaturierung. Zu diesem Schluss kommen die Wirtschaftsprüfer von Cordes + Partner in einer von Greenpeace beauftragten Stellungnahme.

Mehr zum Thema

Sicherheit ist Pflicht

Brandenburg und Sachsen müssen vom Energiekonzern LEAG Sicherheiten verlangen für die Kosten von Braunkohletagebau-Renaturierungen. Das zeigt ein Rechtsgutachten.

Es geht um alles

Anders als bislang angenommen hat eine Erderhitzung von zwei Grad bereits katastrophale Auswirkungen. Der Weltklimarat fordert, den Temperaturanstieg bei 1,5 Grad zu stoppen.

Zehntausende stehen zusammen

Es ist die bislang größte Anti-Kohle-Demo im Rheinischen Revier: Zehntausende protestieren am Hambacher Wald für Klimaschutz – und feiern den vorläufigen Rodungsstopp.