Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Stoppt Kohle, rettet das Klima

Zum Auftakt der einmonatigen Quit coal, save the climate-Tour (Stoppt Kohle, rettet das Klima) legte das Greenpeace-Schiff Rainbow Warrior am Mittwoch in Legazpi City, der Hauptstadt der phillipinischen Provinz Albay an.

  • /

Die Philippinen gehören zu den am stärksten vom Klimawandel bedrohten Ländern der Erde. Die Provinz Albay ist besonders gefährdet. Im Jahr 2006 war Albay von einer Serie starker Taifune betroffen.

Zu Beginn der Quit coal-Tour erklärt Mike Fincken, Skipper der Rainbow Warrior: Wir sind hier, um die Verbindung zwischen Kohle und Klimawandel hervorzuheben. Kohlekraft stellt die größte Bedrohung für Leben und biologische Vielfalt dar.

Der stärkste Motor für den Klimawandel ist der CO2-Ausstoß von Kohlekraftwerken. Weltweit sind Kohlekraftwerke für rund 60 Prozent der CO2-Emmissionen im Energiesektor verantwortlich.

Albay war 2007 Gastgeber der ersten nationalen Konferenz zu Anpassungsmaßnahmen zum Klimawandel. Dort wurde eine Erklärung über Anpassungsmaßnahmen zum Klimawandel verabschiedet.

Tags:

Weiterführende Publikationen zum Thema

Kohleausstiegsgesetz

Entwurf für ein Gesetz zum Kohleausstieg von Greenpeace und Client Earth

Mehr zum Thema

Leitentscheidung Kontra geben

Heute endet das Beteiligungsverfahren zum Entwurf einer neuen Leitentscheidung für das Rheinische Braunkohlerevier. Die Greenpeace-Stellungnahme zum Nachlesen.

„Beste Nachricht seit Langem“

Trump ist weg, der nächste US-Präsident Biden will Klimaneutralität bis 2050 und den Wiederbeitritt zum Paris-Abkommen. Interview mit dem geschäftsführenden Vorstand Martin Kaiser.

672 Milliarden Euro - Wofür?

Diesen Monat stimmt das Europäische Parlament über das Corona-Hilfsprogramm der Europäischen Union ab. Mit Pech profitieren davon die Falschen.