Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

NRW-Landtag streicht Klimaschutz

Der Landtag in Nordrhein-Westfalen hat am Donnerstag den Klimaschutz aus dem Landesentwicklungsgesetz gestrichen. Damit will er den Weg frei machen für den Bau des E.on-Kohlekraftwerks in Datteln. Anike Peters, Klima-Expertin von Greenpeace, kommentiert diese skandalöse Entscheidung:

  • /

NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers fällt Bundeskanzlerin Angela Merkel in den Rücken. Während Merkel in Kopenhagen für ein ehrgeiziges Klimaschutzabkommen wirbt, will Rüttgers in Nordrhein-Westfalen den Bau des Kohlekraftwerks Datteln durchwinken. Damit beschädigt er Merkels internationale Glaubwürdigkeit beim Klimaschutz.

Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Münster hatte den Bebauungsplan des Energiekonzerns E.on für ein neues Kohlekraftwerk in Datteln im September aufgehoben. Es begründete dies mit dem Verstoß gegen den Vorrang für heimische und erneuerbare Energieträger im Landesentwicklungsgesetz. Dieser war in Paragraph 26 festgelegt. Genau dieser Paragraph wurde heute vom Landtag von NRW gestrichen.

Anike Peters kritisiert diesen Schritt: Wer den Vorrang für Erneuerbare Energien streicht und weiterhin auf Dinosauriertechnologien wie klimaschädliche Kohlekraft setzt, hat nichts verstanden. Anstatt sich wieder einmal dem Druck der Industrielobby zu beugen, müssen Politiker endlich anfangen, mutig und vorausschauend für die Zukunft der nächsten Generationen zu handeln.

Der konsequente Ausbau der Erneuerbaren Energien müsse wesentlicher Bestandteil einer zukunftsfähigen Energieversorgung sein, fordert Peters. Der Klimakiller Kohle ist ein Auslaufmodell, der schnellstmöglich vom Markt genommen werden sollte.

Weiterführende Publikationen zum Thema

Mehr zum Thema

Sicherheit ist Pflicht

Brandenburg und Sachsen müssen vom Energiekonzern LEAG Sicherheiten verlangen für die Kosten von Braunkohletagebau-Renaturierungen. Das zeigt ein Rechtsgutachten.

Fahrplan für die Zukunft

Während die Kohlekommission darum ringt, wann welches Kraftwerk vom Netz geht, rechnet Greenpeace vor: So geht die Energiewende; auch ohne Kohle hat Deutschland immer genug Strom.

So werden Sie Waldretter

Wald oder Kohle: Das ist gerade die Frage in dem kleinen alten Waldstück Hambacher Forst. Damit RWE es nicht rodet, kann jeder ein Zeichen setzten – hier sind 10 Tipps.