Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Aktiv bei Greenpeace

Gemeinsam für den Atomausstieg

Den Atomausstieg und eine echte Energiewende können wir nur gemeinsam erreichen! Kommt Ihnen dieser Satz bekannt vor? Dann haben Sie höchstwahrscheinlich gerade unseren Spendenbrief erhalten. Greenpeace lebt aber nicht nur durch Spenden und Fördermitglieder - sondern auch durch Ihr Engagement! Wie können Sie sich einbringen?

  • /

Wenn in über 90 deutschen Städten fleißig Windräder gebastelt werden, auf Marktplätzen sich Menschenbilder gegen Atomkraft bilden, Jugendliche auf sechszehn Berggipfeln die Energiewende ausrufen und Aktivisten mit einem Banner auf das Brandenburger Tor klettern, dann ist klar: Die Greenpeace-Kampagne Deutschland ist erneuerbar läuft auf Hochtouren. Und sie läuft nur deshalb, weil zahlreiche ehrenamtliche Helfer und Unterstützer kräftig mitwirbeln.

Unterschriftenlisten - Ihre Stimme ist wichtig

Über 220.000 Menschen haben bereits auf dem Papier oder online unseren Appell an Frau Merkel unterschrieben: Gegen Atom und Kohle und für eine vollständige Stromversorgung aus Erneuerbaren Energien. Mit den Bildern der Atomkatastrophe von Fukushima vor Augen ist uns bewusst: Die Chance auf einen echten Atomausstieg ist jetzt so groß wie nie zuvor. Damit er gelingt, zählt jede einzelne Stimme, um die politische Debatte in Deutschland auf den richtigen Weg zu bringen. Unterschreiben können Sie online und - fast genau so wichtig - selbst Stimmen sammeln: Entweder die Unterschriftenlisten herunterladen oder Ihre Facebook-Freunde auffordern, mitzumachen.

Ehrenamtlich aktiv werden

Infoaktionen, Lobbyarbeit, Recherchieren, Öffentlichkeitsarbeit und vieles mehr gehört zu dem Aufgabenspektrum der rund 100 Greenpeace-Gruppen. Zur aktuellen Kampagne informieren Ehrenamtliche jeden Alters in ihrer Stadt über das Greenpeace-Energiekonzept Der Plan. Dass dabei der Spaß nicht zu kurz kommt, zeigt das Aktionsvideo der Gruppe Südostthüringen. Wenn Sie jetzt Lust bekommen haben: Alle Gruppen und Ansprechpartner finden Sie in der Rubrik Mitmachen auf der Greenpeace-Webseite.

Soziale Netzwerke nutzen!

Sie tummeln sich gerne auf Facebook, Youtube oder Twitter? Wir auch! Werden Sie Fan von Greenpeace. Dann bleiben Sie automatisch mit uns auf dem Laufenden zu unseren aktuellen Aktionen, Mitmachmöglichkeiten, Videos, Studien und Nachrichten. Und: Teilen Sie die Inhalte mit Ihren Freunden - ein Klick genügt, um andere zum Mitmachen zu motivieren.

Selbst aktiv werden können Sie auf GreenAction. Auf der grünen Kampagnenplattform finden sich engagierte Umweltschützer und treiben gemeinsam ihr Anliegen voran. Auch Greenpeace-eigene Kampagnen finden dort einen Platz: In der aktuellen Online-Kampagne Deutschland ist erneuerbar engagieren sich derzeit 366 Aktivisten mit eigenen Blogs, Aktionsideen und Mitmachbildern für die Energiewende.

Herzlichen Dank für Ihr Engagement! Es gibt viel zu tun - sorgen wir also gemeinsam dafür, dass die Energiewende jetzt in Fahrt kommt!

Weiterführende Publikationen zum Thema

Report: Unequal Impact

Menschenrechtsverletzungen bei Frauen und Kindern nach dem Atomunfall im Kraftwerk Fukushima Daiichi. Report in englischer Sprache.

Mehr zum Thema

Es ist zwei vor Zwölf

Die UN wollen Atomwaffen verbieten, der Vertrag wird gerade ratifiziert. Nur: die Atommächte machen nicht mit. Ein Interview mit Greenpeace-Experte Heinz Smital und Alexander Lurz.

Sicherheit ist gutes Recht

Frankreichs AKW haben ernste Sicherheitsmängel; darauf machten Greenpeace-Aktivisten mit friedlichem Protest aufmerksam. Ein AKW-Betreiber zog vor Gericht – mit mäßigem Erfolg.

Schlechter Gewinner

Frankreichs Präsident Macron wird für seine Vision Europas mit dem Karlspreis ausgezeichnet. Doch sein Beharren auf Atomkraft verdient keine Würdigung, sagen Greenpeace-Aktivisten.