Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Schädliche Chemikalien in Baby-Shampoo

Das Baby Kamille-Shampoo von Penaten enthält die Chemikalie Quaternium 15, die Erbgut schädigendes Formaldehyd abspaltet. Das hat Greenpeace Österreich am Freitag aufgedeckt - schon das dritte gesundheitsschädliche Pflegeprodukt für Babies in nur drei Monaten.

Formaldehyd reizt Haut und Augen und kann Allergien auslösen. In dem Baby-Shampoo ist Formaldehyd kombiniert mit so genannten PEGs und PPGs, die die Baby-Haut durchlässiger machen. Bei kleinen Kindern ist das noch gefährlicher als bei Erwachsenen. Weitere Inhaltsstoffe in diesem Shampoo können ebenfalls Allergien auslösen und krebserregende Nitrosamine bilden.

Gesundheitsministerin Rauch-Kallat muss dringend handeln und unsere Kinder vor gefährlicher Chemie schützen, fordert Nina Thüllen, Konsumenten-Sprecherin bei Greenpeace Österreich, und beklagt: Anstatt entschlossen zu handeln, setzt die Ministerin die Sicherheit unserer Babies aufs Spiel.

Am Montag, den 22. Dezember 2003, tagt der EU-Umweltministerrat zur Reform der Chemikalienpolitik. Greenpeace fordert eine weitreichende Reform: Chemikalien mit gefährlichen Auswirkungen müssen durch ungefährliche ersetzt werden. (mod)

Hier finden Sie alle Inhaltsstoffe des untersuchten Shampoos mitsamt Eigenschaften.

Weiterführende Publikationen zum Thema

Detoxreport 2021

Freiwillige Selbstverpflichtung - ein Mode-Märchen über grüne Fast-Fashion

Mehr zum Thema

Hui und pfui

Während die Modeindustrie auf dem Weg zu giftfreier Produktion weit vorangekommen ist, verschärft sie mit ungebremster Massenproduktion die Klimakrise, so ein Greenpeace-Report.

Nicht sauber, sondern Rhein

Wer verschmutzt den Rhein mit Mikroplastik? Der zweite Teil einer Greenpeace-Studie nimmt sich erneut Deutschlands wichtigste Wasserstraße vor – und findet keine Verbesserung.

Vom Regen in die Traufe

Ölunternehmen tauschen ein Übel gegen das andere: Sie produzieren zukünftig weniger Benzin, dafür mehr Plastik. Das verschärft das Müllproblem – und ist ebenso klimaschädlich.