Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Das Mittelmeer : Griechische Giftmüllkippe

Greenpeace-Aktivisten haben am Mittwoch gegen die Verschmutzung des Mittelmeers durch die griechische Firma LARCO S.A. protestiert. Das staatseigene Unternehmen produziert den Nickelgrundstoff für die griechischen Ein- und Zwei-Euro-Münzen und beliefert sechs bis sieben Prozent des europäischen Marktes. Schätzungsweise eine Million Tonnen giftigen Abfalls aus der Produktion werden jährlich im Mittelmeer versenkt.

Keinen Giftmüll ins Meer und Stoppt die Einleitungen forderten die Umweltschützer auf großen Bannern an LARCO-Ladekränen. Die griechische Regierung wurde außerdem aufgefordert, ihren Verpflichtungen zum Schutz des Mittelmeers nachzukommen. Athen hat zwei internationale Konventionen unterzeichnet: die London Convention gegen das Einleiten von Giftmüll ins Meer und die Barcelona Convention zum Schutz des Mittelmeers.

Um trotz der London Convention giftige Industrieabfälle ins Meer kippen zu können, nutzt die griechische Regierung eine Gesetzeslücke: Sie lässt das Dumping in eigenen Gewässern zu. Die Barcelona Convention wurde zwar unterzeichnet, aber bis heute trotz internationaler Verbindlichkeiten nicht ratifiziert. Nikos Charalambides, Geschäftsführer von Greenpeace Griechenland, kommentiert dies als krasse Heuchelei, die einen Betrug an der gesamten Mittelmeergemeinschaft darstellt. (sit)

Tags:

Weiterführende Publikationen zum Thema

Wegwerfware Retouren

Die Deutschen bestellen immer mehr im Netz – und schicken immer häufiger Pakete zurück. Kaum jemand weiß allerdings, dass ein großer Teil der Retouren nicht wieder verkauft wird, sondern im Müll landet. Nur Einer von Zehn ist sich dieser Verschwendung bewusst, zeigt die Greenpeace-Umfrage zum Online-Kaufverhalten 2018.

Mehr zum Thema

Die Welt ist nicht genug

Heute, am Earth Overshoot Day, ist Schluss: Wir haben der Natur mehr genommen, als die Erde übers Jahr erneuern kann. Wie wäre es also, wenn wir ihr ab jetzt etwas zurückgeben?

Post ist da!

Mit einer eigenen Paketlieferung protestieren Greenpeace-Aktivisten vor dem „Prime Day“ auf einem Amazon-Logistikzentrum gegen die sinnlose Zerstörung neuwertiger Waren.

Abfall auf Abwegen

Die EU soll regeln, dass Elektroschrott innerhalb ihrer Grenzen fachgerecht entsorgt wird. Die Praxis sieht anders aus, zeigt eine Studie – mit Folgen für die ärmsten Länder.