Bildungsangebote für Schulklassen und Interessierte im Ozeaneum

Auf Entdeckungsreise

Lernen muss nicht langweilig und trocken sein. Das Ozeaneum in Stralsund macht es vor. Schulklassen gehen hier auf Entdeckungsreise durch eine vielfältige Unterwasserwelt. Große und kleine Forscher/innen ergründen die Geheimnisse der Tiefsee, erkunden die Küste und besuchen die Riesen der Meere in Lebensgröße.
  • /

Das Ozeaneum beherbergt 45 Aquarien zu den nördlichen Meeren. Es gibt fünf Ausstellungen und zwei Aquarienrundgänge. Die Bildungsangebote vermitteln auf spielerische Weise Informationen rund um das Thema Meere und bieten aktuelle Bezüge zu den Lehrplänen. Die vielfältigen Inhalte orientieren sich an den Grundsätzen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Es gibt die Möglichkeit das Bildungsprogramm an individuelle Wünsche anzupassen.

Rallyes

Eine Rallye im Ozeaneum verbindet Spaß und Lernen. Die Schüler/innen entdecken dabei die Welt der nördlichen Kaltwassermeere. Sie erkunden in kleinen Gruppen selbstständig das Museum und lösen dabei kniffelige Fragen. Nach einer Stunde treffen sich alle Kleingruppen zu einer halbstündigen Auswertung wieder. Die Rallye kann mit Betreuung durch Mitarbeiter/innen, aber auch unbetreut durchgeführt werden. Die Aufgaben sind den verschiedenen Lernstufen angepasst: Walfred-Rallye (Klasse 3-4)  Entdecker-Tour (Klasse 5-7)  Forscher-Tour (Klasse 8-10) Rallye 16+ (ab Klasse 11).

Themenwerkstätten

In den Themenwerkstätten des Ozeaneums können Schüler/innen verschiedenen Alters in 90 bis 180 minütigen Einheiten ihr Wissen rund um das Thema Meer vertiefen.

Grundschüler/innen begeben sich auf ein „Tiefseeabenteuer mit Laura Lophelia“. Die Kaltwasserkoralle erzählt aus den finsteren Tiefen des Atlantischen Ozeans von ihrem Leben. Mittels kleiner Experimente erforschen die Kinder dann den Lebensraum der Tiefsee. „Die Ostsee aus der Sicht der Schweinswale“ lädt Jugendliche ein mehr über die Biologie der Wale zu erfahren. Schüler/innen der Oberstufe lernen welche Umweltfaktoren das Leben der Ostsee beeinflussen und setzen sich mit Fragen rund um die Ökologie der Meere auseinander.

Minis im Museum

Vorschulkinder lernen in der Veranstaltung „Platt wie eine Flunder“ die ersten Unterschiede zwischen einem Wal und einem Fisch kennen. Während ihrer Reise durch die Aquarien der Ostsee erproben sie sich dann im „Flunder-Wettschwimmen“. „Als Haiforscher unterwegs“ besuchen sie Sandtigerhaidame Niki und lernen, dass Haie zu den Knorpelfischen gehören.

Projekttag

Das Ozeaneum bietet außerdem den Projekttag „Fishbanks“ an, bei dem Schüler/innen mithilfe eines PC-gestützten Simulationsspiels den Zusammenhang von Natur und Wirtschaft kennenlernen. Die Schüler/innen nehmen die Rolle von Fischunternehmen ein. Der Computer simuliert das Wetter, berechnet Fischpopulationen und bewertet die Fänge. Während des Projekttages wird über die Bedeutung von nachhaltiger Fischerei aufgeklärt.

Greenpeace-Aktionstage für interessierte Besucher

Greenpeace lädt regelmäßig zu Aktionstagen ins Ozeaneum ein. 2014 geht es vor allem um das Thema Arktis – mit spannenden Mitmachaktionen, Informationsveranstaltungen, Vorträgen, Filmen und vielem mehr. Eine themenbezogene Bildergalerie und eine Slide Show zeigen das empfindliche Ökosystem der Arktis. Kinder können ihrer Kreativität bei diversen Bastelaktionen freien Lauf lassen. Greenteams sind ebenfalls regelmäßig vor Ort, z.B. mit einem Straßentheater. Die ganze Familie ist eingeladen teilzunehmen. Von Mai bis einschließlich August finden außerhalb dieser Aktionstage auch Fachvorträge zu den verschiedensten Meeresthemen statt. 

Greenpeace organisiert außerdem täglich kostenlose Führungen durch die Ausstellung 1:1 Riesen der Meere.