Buckelwale - die Akrobaten unter den Riesen

Der erste Teil des lateinischen Namens Megaptera novaeangliae bedeutet großer Flügel und ist auf die langen Brustflossen oder Flipper der Buckelwale zurückzuführen. Sie können bis zu einem Drittel der gesamten Körperlänge ausmachen. Die Rückenfinne dagegen ist sehr klein. Die Schwanzflosse oder Fluke wiederum ist groß und tief eingekerbt. Aufgrund der individuellen Ausprägung der Fluke lassen sich einzelne Buckelwale genau identifizieren.
  • /

Weibliche Buckelwale werden bis zu 16 Metern lang und sind etwas größer als die Bullen. Die bis zu 30 Tonnen schweren Buckelwale leben in allen Weltmeeren. Ihre Sommerquartiere sind die Polarmeere, die Winterquartiere tropische und subtropische Gewässer. Hauptsächlich halten sich die Tiere in Flachmeerzonen auf, tiefere Meeresgebiete durchqueren sie nur auf ihren Wanderungen zwischen den Sommer- und Wintergebieten. Bei ihren Wanderungen legen sie Tausende von Kilometern zurück.

Die Nahrung der Buckelwale besteht vor allem aus Krill und zu einem geringen Teil aus Fischen. Buckelwale fressen nur in ihren polaren Sommerquartieren. Im Winter, wenn Sie ihre Jungen gebären und aufziehen, zehren sie von ihren Fettreserven.

In einigen Gebieten haben die Buckelwale eine besondere Jagdmethode entwickelt. Dabei tauchen sie unter einen Fischschwarm und umkreisen ihn, gleichzeitig stoßen sie Luft aus. Die aufsteigenden Blasen bilden einen Vorhang um den Fischschwarm, aus dem es kein Entkommen gibt. Mit aufgesperrtem Maul schwimmen die Buckelwale an die Oberfläche und nehmen ihre Nahrung auf. Es kommt vor, dass sich mehrere Wale zusammenschließen und ihren Beutefang aufeinander abstimmen.

Diese Walart lebt meist allein, findet sich aber hin und wieder in kleinen Gruppen zusammen. Walkühe mit neugeborenen Kälbern werden oft zum Schutz von einem Bullen begleitet.

Die Tragzeit der Weibchen beträgt etwa zwölf Monate. Die Walkälber sind bei der Geburt etwa vier Meter lang und bleiben für mindestens ein Jahr bei der Mutter, wobei die Säugezeit die ersten sechs bis zehn Monate umfasst. Danach schließen sich die Jungtiere einer anderen Gruppe an oder machen sich allein auf den Weg.

Durch die intensive Jagd auf Buckelwale sind die weltweiten Bestände von ehemals vielen hunderttausend Tieren auf wenige zehntausend zurückgegangen.

Mehr zum Thema

Japans Gier nach Walen

Seit 1986 ist das internationale Walfangmoratorium in Kraft, seit 1986 torpediert Japan das Verbot. Die japanischen Walfänger sind auf der Jagd wie eh und je und ihre Regierung setzt auf...

Pottwal-Strandungen

Bei ihren Wanderungen aus den tiefen Meeresgebieten vor Norwegen hinunter in die südlichen Paarungsgebiete bei den Azoren verirren sich Pottwalbullen manchmal bis in die flache südliche...

Wale - bewundert und bedroht Teil 1

Seit Jahrtausenden geben die Wale dem Menschen Rätsel auf. Sie spielen in zahlreichen Mythen, Sagen und Geschichten der ganzen Welt eine besondere Rolle. Ihr Schicksal aber spiegelt den...