Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Korea will Wale jagen

Bis zum 3. Dezember will Korea bei der Internationalen Walfangkommission (IWC) einen Plan vorlegen, wie, wann und wo der wissenschaftlichen Walfang des Landes durchgeführt werden soll. Im Sommer 2013 soll dann die Jagd auf die Wale beginnen. Noch können wir den koreanischen Premierminister überzeugen, sich gegen die Walfangindustrie zu stellen.

  • /

Im Juli 2012 kündigte Korea bei der Jahrestagung der IWC an, zu wissenschaftlichen Zwecken Wale jagen zu wollen. Die Walfangnationen Island, Norwegen und Japan unterstützten das Vorhaben. Walschutzorganisationen und Anti-Walfangnationen stellten sich gegen die Pläne, den kommerziellen Walfang unter dem Deckmantel der Wissenschaft zu rechtfertigen. Ein Mediensturm tausender kritischer Artikel und Meldungen hagelte auf Korea ein. Doch bald verbreitete sich die Nachricht, Korea hätte seine Meinung geändert. Diese Nachricht ist falsch!

Korea versprach lediglich, die Bedenken der besorgten Nationen und NGOs bei dem Antrag zu berücksichtigen. Das bedeutet, es wird einen vom IWC beauftragten Prozess geben. Die Überprüfung des Antrags wird sich lediglich darum drehen, einen Weg zu finden. Die Legitimität des Entwurfes wird nicht in Frage gestellt. Sobald Korea den Antrag auf wissenschaftlichen Walfang stellt, kann die IWC ihn nicht mehr stoppen - egal was Wissenschaftler dazu sagen.

Wir müssen JETZT etwas tun! Unterschreiben Sie unsere Protestmail an den koreanischen Premierminister.*

*Anmerkung der Redaktion: Diese Protestmailaktion ist abgeschlossen.

Tags:

Weiterführende Publikationen zum Thema

Schutz den Meeresschutzgebieten in Nord- und Ostsee

Meeresschutz findet in Deutschland nur auf dem Papier statt: In den zehn Offshore-Schutzgebieten in Nord- und Ostsee sind auch acht Jahre nach ihrer Ausweisung keinerlei Schutzmaßnahmen in Kraft.

Mehr zum Thema

Schleichendes Gift

Wenn Verbote zu spät kommen: Große Teile der weltweiten Orca-Bestände stehen vor dem Aussterben. Schuld ist ein Schadstoff, der seit fast 15 Jahren auf der Schwarzen Liste steht.

Zurück – oder in die Zukunft

Die Internationale Walfangkommission steht vor einem Paradigmenwechsel: Will sie weiter nur den kommerziellen Walfang regulieren – oder aktiv zum Schutz der Wale beitragen?

Erweiterung des Schlacht-Felds

Japans Wal-Schlachten, vorgeblich zu wissenschaftlichen Zwecken, geht weiter. Nun erhöht das Land die Fangquote für Minke- und Seiwale sogar – und ignoriert offizielle Beschlüsse.