Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Erderwärmung: USA wollen Eisbären schützen

Das US-Innenministerium hat mitgeteilt, dass die USA den Eisbär auf die Nationale Liste der bedrohten Tierarten setzen wollen. Begründet wird der Schritt mit dem Schmelzen der arktischen Eiskappe und den lebensbedrohlichen Folgen für die Bären. Wissenschaftler weisen schon seit Jahren darauf hin, dass die globale Erderwärmung das Eis an den Polen zum Schmelzen bringt und dadurch der Lebensraum der weißen Bären immer weiter schrumpft.

  • /

Dass die Entscheidung in Washington gerade jetzt gefallen ist, überrascht nicht. Im Dezember 2005 hatten Greenpeace und zwei weitere Umweltschutzorganisationen beim US-Bundesbezirksgericht in San Francisco Klage eingereicht. Sie wollten erreichen, dass das US-Gesetz für bedrohte Arten auf den Eisbären angewandt wird. Das Gericht hatte der US-Regierung bis Mittwoch Zeit eingeräumt, zu einem Entschluss zu kommen.

Sollte der Eisbär auf die Liste der bedrohten Tierarten gesetzt werden, hätte das einen weitreichenden Schutz zur Folge. Laut Gesetz müssen alle US-Bundesbehörden dann nämlich sicherstellen, dass keine ihrer Tätigkeiten oder ihre finanzielle Förderung dazu beitragen, die Existenz der Bären zu gefährden.

Allerdings müssen die Bären noch ein Jahr quasi ungeschützt überleben. Fachleute gehen davon aus, dass Washington so lange mindestens braucht, um die Entscheidung wie angekündigt zu prüfen und dann schließlich in die Tat umzusetzen. Ein weiteres Jahr ist für die Eisbären eine Katastrophe, sagt Gabriel von Goerne, Klimaexpertin von Greenpeace. Aber auch für die ganze Welt. Schon beim Kyoto-Klimaschutzprotokoll vertraten die USA den Standpunkt, dass viel mehr wissenschaftliche Überprüfung nötig sei. Ich bin es leid; das Übel der Erderwärmung muss jetzt an der Wurzel angepackt werden!

Weiterführende Publikationen zum Thema

Mehr zum Thema

Wald statt Asphalt

In Hessen passiert ungeheuerliches: Hektarweise gesunder Wald soll gerodet werden für noch mehr Autobahn. Das muss gestoppt werden!

Schutzlos ohne Wälder

Natürliche Waldgebiete werden zerstört, um den Fleischkonsum anzuheizen. Damit steigt das Risiko gefährlicher Zoonosen wie Covid-19. Waldschutz wäre der beste Gesundheitschutz.

Wachsende Gefahr

Pandemien, deren Erreger von Wildtieren stammen, werden wir noch öfter erleben. Naturräume zugunsten von Futtermitteln zu zerstören, steigert das Risiko.