Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Greenteams protestieren bundesweit für ein Arktis-Schutzgebiet

Kids für die Arktis

In 50 Städten sind am Samstag Kinder und Jugendliche von Greenpeace für den Schutz der Arktis auf die Straße gegangen. Dafür haben sie sich einige ganz besondere Protestideen ausgedacht.

  • /

Die Kinder sammelten nicht nur Unterschriften für ein Schutzgebiet in der Arktis. Auch mit Musik- und Theaterstücken machten sie auf die Gefahren aufmerksam, die der Arktis durch die Ölindustrie drohen. Einige Kinder hatten sich für den Aktionstag als Eisbären verkleidet.

Die Aktionen der rund siebzig sogenannten "Greenteams" - unter anderem in Hamburg, Frankfurt am Main, Berlin und Köln - sind Teil der internationalen Kampagne, mit der sich Greenpeace seit rund zwei Jahren für ein Schutzgebiet rund um den Nordpol einsetzt.

„Die jüngsten Umweltaktivisten der Republik zeigen durch ihr Engagement, wie wichtig ihnen der Schutz der Arktis ist und wie wichtig er auch der Politik sein sollte“, sagt Lydia Seiler, Verantwortliche für Kinderprojekte bei Greenpeace. Eine zentrale Forderung der Kinder und Jugendlichen ist das Verbot von Ölbohrungen und industrieller Fischerei in der Hohen Arktis: „Das EU-Parlament hat sich in dieser Woche für den Schutz der Arktis ausgesprochen. Jetzt müssen Bundesregierung und Bundestag nachziehen." In der Resolution des Europäischen Parlaments wird die Einrichtung eines Schutzgebietes rund um den Nordpol befürwortet.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich die Greenteams öffentlich für den Schutz der Arktis einsetzen: Im vergangenen Jahr sammelten sie insgesamt mehr als 40.000 Unterschriften für ein Schutzgebiet in der Arktis. Die Unterschriften sollen im Frühsommer der Bundesregierung in Berlin übergeben werden.

In den Greenteams sind sozial engagierte und umweltbewusste junge Menschen zwischen zehn und vierzehn Jahren aktiv. Die Kinder planen und führen ihre Aktionen selbstständig durch. Greenpeace unterstützt die jungen Umweltschützer mit Informationsmaterialien und Mitmachaktionen zu zentralen Greenpeace-Themen.

 

Publikationen

Bildungsmaterial: Schutzgebiet Arktis

Das vorliegende Material nähert sich der Arktis und ihren Problemen aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Die Unterrichtseinheit gibt detaillierten Input, ist aber offen gehalten und animiert die Schülerinnen und Schüler dazu, tiefer in das Thema einzusteigen und selber eine fundierte Haltung zu entwickeln.

Weiterführende Publikationen zum Thema

Report: Seismische Untersuchungen bedrohen Wale

Der Lärm seismischer Untersuchungen bei der Suche nach Öl wirkt sich negativ auf Meereslebewesen aus – so das Ergebnis eines neuen Berichts der Marine Conservation Research.

Zur Kampagne

Arktis-Pläne einfrieren!

Shell ist zurück in der Arktis. Vor der Küste Alaskas sucht der Konzern nach Öl – trotz hoher Risiken und internationaler Proteste.

Alle Artikel zu dieser Kampagne

Mehr zum Thema

EU-Parlament will Arktis schützen

Über 5 Millionen Menschen haben weltweit eine Greenpeace-Petition für ein Arktisschutzgebiet unterzeichnet. Dieser Forderung folgt jetzt das EU-Parlament in einer Resolution.

5 Millionen für den Schutz der Arktis

Über 5 Millionen Menschen haben weltweit die Greenpeace-Petition für den Schutz der Arktis unterschrieben. Mit ihren Unterschriften fordern die Unterzeichner, Ölbohrungen und...

Wenn das ewige Eis schmilzt

Die Arktis, das Gebiet zwischen Polarkreis und Nordpol, ist eine der letzten Wildnisse dieser Erde und ein außergewöhnliches Ökosystem. Aber wie lange noch?