Veranstaltungsart

Infoveranstaltung

Fleisch frisst Wald

Weltweit Verantwortung tragen

Bereits stattgefunden!

Thema

Wälder
Landwirtschaft
Wann?

Samstag, 12. Oktober 2019
10:00 bis 14:00 Uhr

Wo?
Emden Zwischen Beiden Märkten 26721 Emden (Niedersachsen) auf Karte zeigen
  • /

Durch die Abholzung von Wäldern infolge des Anbaus von Soja als Tierfutter sowie der Emissionen aus der Massentierhaltung wird die Klimakrise weiter verschärft.

Die Bundesregierung verfolgt eine Politik, die eine klimaschädliche Landwirtschaft fördert statt konsequent gegenzusteuern. Und auch beim globalen Waldschutz ist die Bundesregierung eher zögerlich.

Was es für eine grundlegende Agrarwende sowie einen konsequenten Waldschutz jetzt dringend braucht, ist eine Maßnahmenpaket aus gesetzlichen Vorgaben und Lenkung des Fleischkonsums - ein Mix aus sofort umzusetzenden und mittel- bis langfristigen Maßnahmen. Neben der Bundesregierung müssen auch Städte und Kommunen sofort handeln!

 

Ernährung hat einen hohen CO2 Abdruck. Der Fleischkonsum in Deutschland ist mit 60 kg pro Kopf und Jahr zu hoch. Jetzt müssen Maßnahmen ergriffen werden, um das Pariser Abkommen einzuhalten. Die wichtigsten Sofortmaßnahmen müssen die Fleischproduktion und den Fleischkonsum reduzieren, damit der Wald und das Klima besser geschützt werden:

1. Weniger Tiere in deutschen Ställen und die Senkung des Fleischkonsums

Die Bundesregierung muss sich durch klare Vorgaben stärker für eine klimafreundliche Landwirtschaft einsetzen.

2. Einführung eines Lieferkettengesetzes

Die Unternehmen müssen ihre Lieferketten transparent machen und auf Produkte aus Waldvernichtung verzichten.

3. Kein Billigfleisch in öffentlichen Kantinen

Städte und Kommunen können klare Vorgaben für die Beschaffung in öffentlichen Kantinen von Kindergärten etc. machen und Billigfleisch aus dem Essen verbannen. Weniger Fleisch und mehr Lebensmittel aus saisonalem und regionalem Bio-Anbau ist die Lösung. Städte wie München und Bremen gehen mit gutem Beispiel voran.

 

An unserem Infostand stellen wir Materialien zum Thema bereit, freuen uns auf Gespräche mit Vorbeikommenden und sammeln Unterschriften für die Petition

                                    Weltweit Verantwortung tragen

Hinter vielen Alltagsprodukten stecken Kinderarbeit, Ausbeutung oder zerstörte Wälder. Wir brauchen ein Gesetz, das damit endlich Schluss macht!

zur Veranstaltungsübersicht

Highlights