Publikation

Wind vs. Nuklear

Der Bericht beweißt: Würden die Investitionen für den Europäischen Druckwasser-Atomreaktors EPR umgelenkt in den Neubau von Windkraftanlagen, so würde das fünfmal so viele Arbeitsplätze schaffen, und es könnte mehr als doppelt so viel Strom erzeugt werden.

wind_vs_nuclear2003_1.pdf

wind_vs_nuclear2003_1.pdf
04.12.2003
8 Seiten | DIN A4
PDF | 225,68 KB

Die Kosten des EPR werden offiziell auf bis zu 3,5 Milliarden Euro geschätzt. Die Greenpeace-Studie zeigt, dass man für diesen Betrag Windkraftwerke bauen könnte, die jährlich 24 Milliarden Kilowattstunden Strom liefern. Das entspricht dem Bedarf von 6,5 Millionen Haushalten. Der EPR würde nur 10 Milliarden Kilowattstunden jährlich schaffen. Ein eindeutiger Beweiß: Wind statt Atomenergie.

Weitere Publikationen suchen