Publikation

Vattenfall-Leaks

Das Schwarzbuch geht der Frage nach, ob die von der LEAG gebildeten Rückstellungen ausreichen, um für die Bergbaufolgeschäden und Sanierungspflichten in der Lausitz aufzukommen.

Kann die Lausitz Energie AG (LEAG) nach dem Ende des Tagebaus für die Kosten der Rekultivierung des Lausitzer Reviers in Milliardenhöhe aufkommen?

Wirtschaftsprüfer nehmen die Bilanzen der beteiligten Unternehmen auseinander und weisen Bilanztricks nach. Das Schwarzbuch zeigt, wie groß die Sorge in der Chefetage von Vattenfall bei der Vorbereitung des Verkaufs war, dass die zuständigen Bergbauämter den Deal mit der rechtlich vorgesehenen Forderung nach Sicherheitsleistungen belasten könnten – und dass Vattenfall wohl noch Jahre nach dem Verkauf in der Pflicht ist, für die Zukunftslasten der abgespaltenen Braunkohlesparte aufzukommen.

Further downloads

Deal Structure for a Lignite Divestment 29.11.2018 | PDF | 760,88 KB
Vattenfall AB Board of Directors 29.11.2018 | PDF | 1,04 MB
Bitte um Abstimmung (dt. Übersetzung) 29.11.2018 | PDF | 1,5 MB
Bitte um Abstimmung (Original, schwedisch) 29.11.2018 | PDF | 7,88 MB
Weitere Publikationen suchen