Publikation

Studie: Textilindustrie vergiftet Gewässer

Hunderte Textilfabriken verseuchenFlüsse mit zum Teil völlig unbehandelten Abwässern. An einem Standort in Indonesien hat Greenpeace jetzt alkalische Abwässer nachgewiesen, die stark ätzend auf die menschliche Haut wirken und Wasserlebewesen töten.

Große Modemarken und ihre Zulieferer machen sich in Ländern wie Indonesien die laschen Umweltauflagen zu Nutze. Die Verwendung und Freisetzung von Chemikalien wird gesetzlich kaum reguliert. Menschen, die am und vom Fluss leben wissen meistens nicht, mit welchen gesundheitsschädlichen Substanzen sie in Berührung kommen. Es zählen nur wirtschaftliche Interessen. Greenpeace fordert: Chemikalien müssen sofort auf der Textilherstellung verbannt werden. 

Weitere Publikationen suchen