Publikation

Kein neues Atomkraftwerk in Paks/Ungarn!

Zwei neue Reaktorblöcke russischer Bauart will Ungarn am Atomkraftwerksstandort Paks - ca. 450 km Luftlinie von der bayrischen Grenze entfernt - errichten. Die hannoversche Atomexpertin und Dipl.-Phys. Oda Becker weist im Auftrag von Greenpeace nach, dass selbst Deutschland von einem GAU in Paks betroffen sein könnte.

Die Studie "Expert Statement on the Environmental Impact Study (EIS) of the PAKS II NPP" wurde am 20. Oktober 2015 im Rahmen der grenzüberschreitenden Öffentlichkeitsbeteiligung bei der UVP gemäß der Espoo-Konvention im Bayrischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz vorgestellt. 

Weitere Publikationen suchen