Publikation

Greenpeace-Analayse: Der Kohlenstoffbias der EZB in Aktion, Teil 2

Wie Ausnahmeregelungen bei den Mindeststandards für den EZB-Sicherheitenrahmen die Klimakrise befeuern

Die vorliegende Greenpeace-Kurzanalyse “Der Kohlenstoff-Bias der EZB in Aktion - Teil 2” belegt, wie widersprüchlich die Anwendung des EZB-Neutralitätsgebots ist. Dies zeigt sich beispielsweise am Umgang mit den sogenannten „Fallen Angels“, also Unternehmen, die ihre solide Bonitätseinschätzung und damit die Zulassungsfähigkeit (“eligibility”) für EZB-Refinanzierungsgeschäfte verlieren. Diesen Unternehmen gewährt die EZB jedoch umfangreiche Ausnahmeregeln, die im krassen Widerspruch zum Postulat der Marktneutralität stehen und darüber hinaus noch äußerst klimaschädlich wirken. 

>>Zu Teil 1: Der Kohlenstoff-Bias der EZB in Aktion - Wie der Fall Lufthansa die Klimaschädlichkeit der EZb-Politik offenlegt

Weitere Publikationen suchen