Publikation

Gorleben: kein Endlager!

Der Salzstock in Gorleben ist durchlöchert - er ist dennoch als Endlager für hochradioaktiven Müll vorgesehen. Wird dort Atommüll vergraben, ist die Trinkwasserversorgung aufs Spiel gesetzt.

keinendlagergorleben_2005_1.pdf

keinendlagergorleben_2005_1.pdf
01.10.2005
9 Seiten | DIN A4
PDF | 144,25 KB

Denn eine Tatsache ist sicher:  Der Salzstock ist nicht sicher, weil er nicht komplett vom Wasserkreislauf getrennt ist. Es besteht das Risiko, dass sehr kleine radioaktiv strahlende Teilchen aus einem - eventuellen - Endlager in das Grundwasser gelangen. Wenn Menschen dieses Wasser trinken, würden sie innerlich verstrahlt werden. 

Weitere Publikationen suchen

Weitere Publikationen