Publikation

Ghost Gear

640.000 Tonnen Fischereigerät gelangen jährlich als Müll in die Ozeane

Rund 640.000 Tonnen altes Fischereigerät wie Netze, Bojen, Leinen, Fallen und Körbe gelangen jährlich als Fischereimüll in die Ozeane und tragen zu etwa zehn Prozent zum Plastikeintrag bei. Sechs Prozent aller eingesetzten Netze, neun Prozent aller Fallen und 29 Prozent aller Langleinen enden in den Meeren. Seeberge sind besonders häufig betroffen, da sie wegen ihrer großen Artenvielfalt stark befischt werden. Das belegt der Greenpeace-Report "Ghost gear: the abandoned fishing nets haunting our oceans".

Weitere Publikationen suchen