Publikation

Gebrochene Versprechen

Wie VW beim Klima- und Umweltschutz das Blaue vom Himmel verspricht und dabei Greenwashing betreibt

210712_gp_vw_gebr_versprechen.pdf

VW: gebrochene Versprechen
22.07.2021
14 Seiten | DIN A4
PDF | 2,39 MB

Die Greenpeace-Analyse „Gebrochene Versprechen“ zeigt, dass der Konzern seine Zusagen beim Umstieg auf saubere Mobilität häufig nicht einhält und trägt zehn gebrochene VW-Versprechen zusammen. Etwa, dass VW in Brüssel weiterhin für Plug-in-Hybride lobbyiert, obwohl CEO Herbert Diess öffentlich behauptet, Volkswagen ganz auf E-Autos auszurichten. Oder VWs Ankündigung, den Ridesharing-Dienst MOIA bis 2021 in über 20 Städten einzuführen, der heute gerade in zwei Städten fährt. Erst im März kündigte der Konzern eine Beschleunigung seiner Elektro-Offensive an; 2030 sollen nach neuesten Planungen die Hälfte der verkauften Autos batterieelektrisch fahren. Was VW nicht sagt: Der E-Auto-Absatz im Jahr 2025 soll hingegen niedriger ausfallen, als es schon 2016 geplant war.  

Weitere Publikationen suchen

Weitere Publikationen