Publikation

Factsheet: Novellierung des EEG (2003)

Das Ökostrom-Gesetz soll erneuert werden. Die Regierung möchte die Aluminium- und Chlorchemie, die besonders viel Energie verbraucht, von der durch das EEG geregelten Ökostrom-Umlage befreien. Greenpeace spricht sich dagegen aus.

Greenpeace legt einen eigenen Vorschlag für das EEG vor. Er enthält folgende Kernpunkte: Der Anteil erneuerbarer Energien an der Gesamtstrommenge muss von den geplanten 12,5 Prozent (bis zum Jahr 2010) auf 30 Prozent (bis 2020) erhöht werden. Den für Offshore-Windparks notwendigen Ausbau des Stromnetzes sollen zukünftig die Stromnetzbetreiber übernehmen und es darf keine Härtefallregelung für die energieintensive Industrie geben. 

Weitere Publikationen suchen