Publikation

Damit es morgen noch Fisch gibt

Bis Anfang 2013 soll die „Gemeinsame Fischereipolitik“ der EU reformiert werden. Sie regelt, wer wie viel wann und wo fangen darf. Greenpeace hat konkrete Verbesserungsvorschläge eingebracht und kämpft für eine klare Wende: Damit es auch morgen noch lebendige Meere, Fisch – und Fischer gibt!

Fangquoten müssen sich nach wissenschaftlichen Empfehlungen richten, nicht nach Profitinteressen. Dazu brauchen die Meere großflächige Schutzgebiete, in denen Fischerei und Industrie tabu sind. Wenn nachhaltig gefischt wird und sich die Bestände in Schutzgebieten regenerieren, werden die Netze bald wieder voller sein.

Further downloads

Weitere Publikationen suchen

Infomaterial bestellen

Das Leporello kann hier bestellt werden:

Weitere Publikationen