Presseerklärung

Konkrete Einsparziele im Klimaschutzplan der Bundesregierung genannt

Kommentar zur Einigung beim Klimaschutzplan

Hamburg, 11. November 2016 – Die Bundesregierung hat sich nach langem Gezerre heute auf den Klimaschutzplan 2050 geeinigt.

Im Abschlussdokument enthalten geblieben sind eine Tabelle mit konkreten Einsparzielen für einzelne Sektoren und eine „Kohle-Kommission“, deren Beginn aber deutlich verzögert wurde. Den Klimaschutzplan 2050 kommentiert Karsten Smid, Greenpeace-Klimaexperte:

„Die Bundesregierung hat heute faktisch den Ausstieg aus der klimaschädlichen Kohle und ein Ende des Verbrennungsmotors eingeläutet. Doch für das in Paris versprochene 1,5 Grad-Ziel reicht der Plan nicht aus. Will Deutschland sein Klimaversprechen einhalten, muss die Menge der Treibhausgase schnell drastisch verringert werden. Die Regierung muss nun von ihrem Schneckentempo auf Turboantrieb umschalten.“

Rückfragen

Achtung Redaktion!
Rückfragen bitte an:

Cornelia Deppe-Burghardt

Pressesprecherin

Phone

040/30618-344