Weichen stellen für die Zukunft

Weitergeben

Mit Blick auf die kommenden Generationen gibt es allen Grund, sich Gedanken über unsere Umwelt zu machen. Wenn wir heute sorglos mit der Natur umgehen, müssen unsere Kinder und Enkel morgen mit den Konsequenzen leben.

Im Testament bedenken

Sie tragen sich schon lange mit dem Gedanken, Ihre Testaments- und Erbschaftsangelegenheiten zu regeln? Sie möchten auch über Ihren Tod hinaus etwas für die Zukunft unserer Erde tun?
  • /

Nehmen Sie Greenpeace in Ihr Testament auf. Mit einer starken Vision und mutigen Menschen trägt Greenpeace Ihre Ideale weiter, hält die Erinnerung an Sie lebendig und setzt sich bis weit in die Zukunft dafür ein, unseren Planeten zu schützen.

Einen ersten Testamentsentwurf zu verfassen, ist meistens viel einfacher, als man denkt. In unserem neuen, kompakten Video rechts erklären wir, wie Sie in 3 Schritten einen ersten Entwurf Ihres Testaments erstellen können. Mit allen Fragen zur Ausgestaltung können Sie sich bei uns melden.

In unserer Broschüre Weitergeben - Informationen zu den Themen Testament und Erbschaft erläutern wir Ihnen mit nützlichen Tipps, wie Sie eine lebenswerte Welt mitgestalten können. Sie gibt Ihnen Auskunft zu den wichtigsten Fragen: "Wen kann ich als Erben einsetzen? Wie sieht die gesetzliche Erbfolge aus? Ist das handschriftliche oder das notarielle Testament das Richtige für mich? Wo bekomme ich Hilfe beim Aufsetzen des Testaments?" ... und vieles mehr.

Die Abfassung eines Testamentes ist eine sehr persönliche Angelegenheit und will gut überlegt und besprochen sein. Uli Busch und ihr Team stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Selbstverständlich behandeln wir Testaments- und Erbschaftsangelegenheiten vertraulich.

Uli Busch, Elise Fritze, Sabine Mirkovic

Haben Sie Fragen? Sprechen Sie uns an.

per Telefon: 040 / 306 18-434
per Fax: 040 / 306 18 19-434
per E-Mail: testamente@greenpeace.de

Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören.
Uli Busch, Elise Fritze, Sabine Mirkovic

Wenn Sie Greenpeace bedenken möchten, verwenden Sie bitte die juristisch korrekte Bezeichnung: Greenpeace e.V., eingetragen im Vereinsregister des Amtsgerichts Hamburg unter der VR-Nr. 9774.

Häufig gestellte Fragen

  • Brauche ich ein Testament?

    Ja, wenn Sie Ihren letzten Willen frei gestalten möchten. Wenn Sie eine gemeinnützige Organisation wie Greenpeace mitbedenken möchten, benötigen Sie ebenfalls ein Testament. Ohne Testament und ohne Verwandte oder Ehepartner erbt der Staat.

  • Ich besitze gar nicht so viel. Ist ein Testament dann überhaupt sinnvoll?

    Ja, denn wer Gutes hinterlassen möchte, braucht kein großes Vermögen. Mit einem Testament können Sie dabei helfen, das zu bewahren, was Ihnen im Leben wichtig war – und so die Arbeit für den Schutz unserer Lebensgrundlagen wirkungsvoll unterstützen.

  • Welche Möglichkeiten gibt es, die Umwelt bzw. den Greenpeace e.V. im Testament zu bedenken?

    Sie können Greenpeace als Alleinerben, mit anderen gemeinsam als Miterben oder mit einem sog. Vermächtnis bedenken. In allen diesen Fällen kommt Ihr Nachlass zu 100 % dem Umweltschutz zugute. Denn Greenpeace ist von der Erbschaftssteuer befreit.

  • Was ist der Unterschied zwischen Erb*in und Vermächtnisnehmer*in bzw. Vererben und Vermachen?

    Der Erbe ist der Rechtsnachfolger des Verstorbenen. Er übernimmt das Vermögen, aber hat auch Pflichten und kümmert sich um die Abwicklung des Nachlasses (laufende Verträge kündigen, Haushalt auflösen, letzte Steuererklärung fertigen, Bestattungskosten tragen, für die Grabpflege sorgen etc.).

    Mit einem Vermächtnis wenden Sie jemandem dagegen lediglich einen einzelnen Vermögenswert aus dem Nachlass zu, zum Beispiel einen Geldbetrag, ein Schmuckstück, ein Sparkonto.

  • Wie setzt der Greenpeace e.V. meine Testamentsspende ein?

    Testamentarische Zuwendungen unterstützen direkt unsere aktuelle Umweltschutzarbeit. Und wir können sie – anders als Spenden zu Lebzeiten – auch, wenn notwendig, erst zu einem deutlich späteren Zeitpunkt verwenden. Damit wirken sie bis weit in die Zukunft und sichern langfristig unseren Einsatz für die Umwelt.

  • Um welche Angelegenheiten kümmert sich der Greenpeace e.V. als Erbe?

    Greenpeace kümmert sich um Ihren Willen und um alle Angelegenheiten, um die sich ein Erbe kraft seiner Rolle als Rechtsnachfolger kümmern muss. Darüber hinaus achten wir besonders auf den respektvollen Umgang mit Zugehörigen und dem betroffenen Umfeld der oder des Verstorbenen, die sorgfältige Pflege eines Grabes und die nachhaltige Verwertung von Dingen. Ihre Wünsche zu realisieren gelingt dann gut, wenn Sie sie mit uns zu Lebezeiten besprochen haben. Nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf.

  • Unterstützt mich der Greenpeace e.V. beim Erstellen meines Testamentes?

    Kommen Sie mit all Ihren Fragen oder auch nur ersten Überlegungen zur Testamentsgestaltung gerne auf uns zu. Wir können Sie beim Sortieren Ihrer Fragen im Hinblick auf Ihre ganz spezifische Situation sowie in Bezug auf Greenpeace vertraulich unterstützen. Für eine juristische Beratung steht uns dann, für Sie kostenfrei, eine Fachanwältin für Erbrecht zur Seite.

  • Wie beginne ich am einfachsten mit der Testamentserstellung?

    Es ist ganz einfach. Notieren Sie zunächst für sich, welche Menschen und welche Werte Ihnen wichtig sind. Dann überlegen Sie, welche Vermögensgegenstände oder Beträge Sie wem zukommen lassen möchten. Sodann bestimmen Sie im Testament Ihre Erbin oder Ihren Erben. Sie können außerdem Vermächtnisnehmer*innen bestimmen und ihnen die jeweiligen Vermächtnisse zuordnen.

    Schauen Sie sich auch gerne unser kleines Erklär-Video hier oben auf unserer Webseite an.

  • Ich möchte gern meine Familie und den Umweltschutz bedenken. Wie verbinde ich das?

    Familie und Freunde sind den meisten Menschen am nächsten. Sie zu Erb*innen einzusetzen, liegt für viele Menschen daher nahe. Wenn Sie darüber hinaus die Umwelt innerhalb des Testaments berücksichtigen möchten, geht das gut mit einem Vermächtnis, beispielsweise einem Geldbetrag. Am besten, Sie sprechen mit den Ihnen Nahestehenden zu Lebzeiten über Ihre Überlegungen und Wünsche. So lassen sich Konflikte durch Überraschungen vermeiden.

  • Ich möchte mehrere Organisationen mitbedenken. Geht das?

    Greenpeace wird öfter gemeinsam mit anderen Organisationen mit einem Vermächtnis bedacht oder als Erbe eingesetzt. In der gemeinschaftlichen Nachlassabwicklung mit anderen Organisationen haben wir daher jahrelange Erfahrung.