Livestream: Pressekonferenz zum Vattenfall-Verkauf

Vattenfall will seine Braunkohlesparte in Deutschland verkaufen. Das skandinavische "Greenpeace Nordic"-Büro plant, das Geschäft in eine gemeinnützige Stiftung zu überführen und stellt dazu auf einer Pressekonferenz sein "Statement of Interest" vor. Wir übertragen die Pressekonferenz via Livestream.

  • /

Der Livestream ist jetzt beendet. Vielen Dank für Ihr Interesse.

Weitere Informationen zum Vattenfall-Verkauf und zu Greenpeace Nordics "Statement of Interest".

Weiterführende Publikationen zum Thema

Studie: Ja zum Kohleausstieg

Die Mehrheit der Bevölkerung in Deutschland wünscht sich den schnellstmöglichen Ausstieg aus der Kohle. Je früher Deutschland aus der Kohle aussteigt, desto größer ist dafür die Zustimmung der Menschen im Land.

Braunkohle: Ein schmutziges Geschäft

Tagebaue vertreiben Menschen aus ihren Häusern, zerstören Dörfer, Flüsse und Wälder. Braunkohlekraftwerke blasen Millionen Tonnen klimaschädliches CO2 und gesundheitsgefährdende Stoffe wie Feinstaub und Quecksilber in die Luft. Trotzdem planen rücksichtslose Kohlekonzerne derzeit riesige weitere Tagebaue in der Lausitz.

Mehr zum Thema

Verschwörung der Narren

Kohlegruben zu renaturieren kostet Milliarden. Zahlen muss der Betreiber – im Fall Lausitz EPH. Doch das Land nimmt den tschechischen Konzern nicht in die Pflicht.

Herz für Kohle

Nichts geht über Umwelt und Gesundheit, deshalb überarbeitet die EU derzeit ihre Grenzwerte für Industrie-Emissionen. Die Bundesregierung sorgt dabei verlässlich für die Industrie.

Das sieht düster aus

Ein tschechischer Konzern will mit Braunkohle weiter Profit machen – Klimazielen zum Trotz. Was steckt hinter EPH? Ein Schwarzbuch von Greenpeace gibt die beunruhigende Antwort.