Fotoshow von und mit Uli Kunz

"Leidenschaft OZEAN"

Abenteuer in der Tiefe

Die neue Live-Fotoshow des Kieler Forschungstauchers Uli Kunz: Wilde Abenteuer und atemberaubende Begegnungen unter Wasser
  • /

Uli Kunz scheut weder eisige Kälte, noch völlige Finsternis. Er taucht in enge Höhlen hinein oder sucht die Nähe von Meeresriesen. In seiner Live-Fotoshow erzählt der Kieler Meeresbiologe, Forschungstaucher und Naturfotograf von seinen abenteuerlichen Expeditionen in die Tiefen unseres blauen Planeten.

Während der Polarnacht im norwegischen Andfjord: Von einem Boot aus ließ sich Uli Kunz in das drei Grad kalte Wasser gleiten, um Buckelwale und Orcas bei ihrer Jagd auf Heringe zu filmen. Dazu schnorchelte er direkt in einen Heringsschwarm hinein. „Umgeben von zahllosen zuckenden Silberleibern, fühlte ich mich wie in einem riesigen Kochtopf gefangen, während Dutzende Wale mit aufgerissenen Mäulern immer wieder in den Beuteschwarm hineinstießen“, erzählt Kunz. Dabei blieb er erstaunlich gelassen und wurde – wie so oft – mit fantastischen Fotos belohnt.

Der Meeresbiologe, Forschungstaucher und Naturfotograf ist für wissenschaftliche Institutionen wie das Alfred-Wegener-Institut, GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung und Meeresmuseum OZEANEUM in vielen Weltmeeren im Einsatz, ebenso für Fernsehproduktionen wie zum Beispiel „Terra X“. Auch mit Greenpeace war Kunz schon unterwegs: Am Sylter Außenriff tauchte er zu Felsbrocken hinab, die Greenpeace-Aktivisten dort zum Schutz vor zerstörerischer Fischerei versenkt hatten. Per Kamera dokumentierte er, wie vielfältig die Steine mittlerweile von Meeresbewohnern besiedelt sind.

An Bord der „Arctic Sunrise“ entstand dann die Idee, gemeinsam mit Greenpeace mit einer Live-Reportage und Fotoshow auf Tour zu gehen: „Leidenschaft OZEAN“. Die Tour startet im Februar 2017 und führt durch 20 deutsche Städte. Auf Großleinwand präsentiert Uli Kunz eine Auswahl seiner besten Bilder, Videos und Geschichten. Er erzählt mit Witz und Charme und untermalt seine Unterwasserwelten mit atmosphärisch stimmiger Musik.

Seine Expeditionen führten ihn zu den unterschiedlichsten Landschaften und Lebewesen: In der Nordsee vor Schottland bekam Uli Kunz erstaunlich bunte Nacktschnecken, Seesterne und Blumentiere vor die Linse, im Pazifik bei Tasmanien streifte er durch einen Kelpwald, wo sich Fetzenfische versteckten, vor den Azoren porträtierte er Blauhaie, die ihn neugierig mit der Nase anstupsten, und im kanadischen Churchill-River singende Belugawale. Neben tierischen Begegnungen im Ozean gehören Höhlentauchgänge zu seinen eindrücklichsten Erfahrungen: „In Frankreich zum Beispiel erkundete ich mit einem Forscherteam kilometerlange wassergefüllte Gänge. Über 30 Stunden verbrachten wir in licht- und leblosen Höhlen, komplett abgeschnitten von der Außenwelt.“ Ängste beim Tauchen sind Uli Kunz fremd: „Unter Wasser fühle ich mich wohl und sicher“, sagt er, „ich vertraue einfach meiner Ausbildung, meiner Ausrüstung – und einem guten Team.“

Auch die Bedrohungen der Ozeane wie die Verschmutzung mit Plastikmüll, die Jagd auf Haie für Haiflossensuppe oder die Folgen der Klimaerwärmung spricht Kunz in seinem Vortrag an. Er motiviert dazu, sich für den Meeresschutz einzusetzen. „Ich möchte dazu beitragen, dass noch viele Generationen nach mir all das live sehen können, was ich sehen durfte – und nicht nur auf Erinnerungsfotos.“

Tourdaten

Zur Zeit stehen noch keine konkreten Tourdaten fest. Eine Fortsetzung planen wir für Ende 2018.

Infos über Uli Kunz finden Sie auch unter: uli-kunz.com

Häufig gestellte Fragen

  • Was ist eine Fotoshow?

    Eine Fotoshow ist ein Erlebnis für alle Sinne! Was früher Diavorträge waren sind heute lebendige Lichtbildvorträge. Die Bilder haben laufen gelernt, sie gehen nahtlos ineinander über. Schwenk- und Zoomfahrten führen den Blick des Zuschauers zu immer neuen Bilderlebnissen. Multivisionsshows bestehen aus drei Komponenten: faszinierenden Bildern auf Großleinwand, emotionsgeladenen Live-Erzählungen und einfühlsamen Musikpassagen, die aufwendig miteinander in Einklang gebracht werden und ein harmonisches Gesamtkunstwerk entstehen lassen. Bilder untermalt mit Musik haben eine ganz eigene Wirkung. Wer es dazu vermag spannend zu erzählen, fesselt das Publikum wie es ein gutes Buch oder ein Kinofilm vermag.

  • Kann ich eine Karte reservieren?

    Bei allen Veranstaltungen ist der Eintritt frei. Die Reservierung von Plätzen ist daher in der Regel* nicht vorgesehen und möglich. Es empfiehlt sich rechtzeitig zu den Veranstaltungen zu kommen, dann sollte es kein Problem sein einen schönen Platz zu finden. Der Einlass beginnt immer eine halbe Stunde vor der Veranstaltung. Wenn alle Plätze belegt sein sollten – können wir aus Sicherheitsgründen keine Besucher mehr einlassen. *In wenigen Ausnahmefällen ist eine Reservierung notwendig - den Hinweis und Kotaktdaten dazu finden Sie im Tourplan.

  • Über Uli Kunz

    Uli Kunz, Jahrgang 1975, wuchs im baden-württembergischen Kehl am Rhein auf. Schon als Kind blickte er neugierig unter die Wasseroberfläche – ob in der Badewanne, im Baggersee oder auch im deutlich größeren Bodensee. Als Teenager machte er verschiedene Tauchscheine und entdeckte seine Liebe zum Meer.
    1997 zog er nach Kiel, um Meereskunde und Zoologie an der Christian-Albrechts-Universität (CAU) zu studieren. Als Student kaufte er sich auch seine erste Unterwasserkamera – eine gebrauchte analoge „Nikonos“. Die hütet er bis heute wie einen Schatz, obwohl er längst nur noch digital fotografiert. Fortan absolvierte er keinen Tauchgang mehr ohne Kamera.
    2004, das Diplom in der Tasche, hängte Uli Kunz noch die anspruchsvolle Ausbildung zum Forschungstaucher dran. Es folgten unter anderem Einsätze für die CAU, das GEOMAR Helmholtz-Zentrum, das Meeresmuseum OZEANEUM und das Alfred-Wegener-Institut, überwiegend in Ostsee, Nordsee und Nordatlantik.


    Zwischen 2010 und 2014 verbrachte er jeden Sommer in der Arktis und jeden Winter in der Antarktis: An Bord kleiner Kreuzfahrtschiffe jobbte er als wissenschaftlicher Reiseleiter, hielt erste Fotovorträge. Dabei entdeckte ihn eines Tages der damalige Schirmherr des „Horizonte“-Fotofestivals in Zingst, lud ihn ein, und Kunz präsentierte erstmals eine Multimedia-Show vor großem Publikum. Dabei entpuppte er sich als unterhaltsamer Erzähler mit Charme und Witz. Indes veröffentlichten auch Magazine wie „GEO“, „National Geographic“ und „bild der wissenschaft“ seine Bilder gern.


    2013 gründete Uli Kunz mit vier Freunden die Firma Submaris, die Tauchprojekte für Wissenschaft und Medien anbietet. Zwischen den Forschungseinsätzen tauchte das Team unter anderem für „Terra X“ und einen Kieler „Tatort“ ab.
    2016 wirkte Kunz als Unterwasserfotograf bei einer Nordsee-Expedition von Greenpeace mit. Dabei entstand die Idee, gemeinsam mit einer Live-Reportage auf Tour zu gehen.