Skip to main content
Jetzt spenden
LichtAus Symbol Quer

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Internationale Sehenswürdigkeiten wie Schloss Neuschwanstein, das Brandenburger Tor, Dresdner Zwinger und Frauenkirche und der Kölner Dom werden ihre Fassadenbeleuchtungen abschalten. Aber auch nationale Kulturdenkmäler wie das Hamburger Alsterhaus und die Reeperbahn, das Münchner Hofbräuhaus und das Deutsche Eck in Koblenz machen mit.

Mehr als 50 Schauspieler, Moderatoren, Wissenschaftler, Sportler und Politiker unterstützen die Aktion, darunter so prominente Namen wie Frank Elstner, Rainhard Fendrich, Eva Padberg, Florian Silbereisen und Veronika Ferres.

Auch in Österreich und der Schweiz rufen Licht aus-Allianzen aus Medien und Umweltverbänden zum Mitmachen am kommenden Samstag auf. Und: Google schaltet das Licht aus! Alle Google-Nutzer in Deutschland, Österreich und der Schweiz werden am Samstag durch eine abgedunkelte Startseite auf die Aktion aufmerksam gemacht.

Die Aktion Licht aus! Für unser Klima. will national und international ein Zeichen setzen für konsequenten Klimaschutz. Ein Ruf, der auch die derzeit auf Bali stattfindende Weltklimakonferenz erreichen soll.

Nach den diesjährigen Berichten des UN-Klimarates IPCC bleibt der Menschheit nur noch wenig Zeit, um den Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase drastisch zu reduzieren. Der IPCC spricht von einem Zeitraum von nur sieben bis zehn Jahren. Falls es nicht gelingt, den globalen Temperaturanstieg auf deutlich unter zwei Grad Celsius gegenüber vorindustriellem Niveau zu begrenzen, könnte die fortschreitende Erderwärmung fatale Folgen für Millionen von Menschen haben.

Licht aus! Für unser Klima. ist eine bundesweite Aktion von Europas größter Tageszeitung BILD gemeinsam mit BUND, Greenpeace und WWF, Google und ProSieben-CO2NTRA. Ob Deutschland tatsächlich das Licht ausmacht, zeigt Galileo Spezial: Licht aus! Für unser Klima. am 8. Dezember LIVE ab 19.58 Uhr.

Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

Schmelzendes Meereis bei Grönland 07/30/2009

Arktis bald ohne Eis?

  • 26.09.2022

Für das Meereis in der Nordpolarregion ist keine Erholung in Sicht. Der diesjährige Tiefstand: 4,79 Millionen Quadratkilometer.

mehr erfahren
Aktion zu Taxononomie vor der Europäische Kommission in Brussels

EU-Taxonomie-Klage

  • 19.09.2022

Gas und Atomkraft sind nicht nachhaltig. Deswegen klagt Greenpeace jetzt gegen die EU-Taxonomie, die Investitionen in Gas- und Atomenergie als „grün“ labelt. Denn das verstößt gegen EU-Recht.

mehr erfahren
Die KlimaSeniorinnen bei einer Protestaktion vor einem Gletscher

Berge ohne Eis: Die Gletscher schmelzen

  • 09.09.2022

Weltweit nimmt die Geschwindigkeit der Gletscherschmelze zu. In der Schweiz protestierten jetzt die Klimaseniorinnen mit einem überdimensionalen Pflaster gegen diese Folge der Klimakrise.

mehr erfahren
In der Sächsischen Schweiz löschen Einsatzkräfte den Waldbrand

Sächsische Schweiz: Erst die Flut, nun die Brände

  • 12.08.2022

Was die Menschen rund um den Nationalpark Sächsische Schweiz binnen eines Jahres erleben müssen, lässt sich nur mit einem Wort beschreiben: Klimakrise. Ein Greenpeace Lagebericht.

mehr erfahren
Drought in Northern Italy

Mitten in der Klimakrise

  • 03.08.2022

Dürre, Hitze und Brände: Die Klimakrise ist längst in der Mitte Europas angekommen und hinterlässt ihre Spuren. Greenpeace-Aktivist:innen bereisten in der letzten Juliwoche Norditalien und Österreich.

mehr erfahren
Martin Kaiser, Executive Director of Greenpeace Germany

Martin Kaiser zur Reise mit Annalena Baerbock

  • 13.07.2022

Greenpeace-Deutschland-Geschäftsführer Martin Kaiser begleitete mit Vertreter:innen weiterer Nichtregierungsorganisationen Außenministerin Annalena Baerbock nach Asien. Ein Interview und Resümee.

mehr erfahren