Skip to main content
Jetzt spenden
SolarGeneration Projekt beim Terremoto in Weeze, August 2003
© Ulrich Baatz / Greenpeace

Was macht die SolarGeneration?

Auch die Greenpeace-Jugend setzt sich im Sommer 2003 mit dem Projekt SolarGeneration mit über zwanzig Aktionen für erneuerbare Energien ein. Greenpeace-Jugendliche aus ganz Deutschland kommen im Juli in München zum Auftakt der SolarGeneration zusammen: Als Kohlepartikel und Sonnenstrahlen verkleidet fordern sie die Bundesregierung auf, den Anteil Erneuerbarer Energien im Strom- und Wärmebereich bis zum Jahr 2020 auf 20 Prozent zu steigern. Dadurch könnten wir das Klima schützen und gleichzeitig zusätzliche Arbeitsplätze schaffen.

Ein SolarTruck mit Informationen und Mitmachaktionen tourt von Juli bis September von Festival zu Festival, aber auch in die Zentren verschiedener deutscher Großstädte. Auf Blaumann-Demos in Leipzig, Essen, Göttingen und Stuttgart sammeln die Jugendlichen Bewerbungen auf den Solarjob der Zukunft.

Sieben Greenpeace-Jugendliche überreichen dem Bundesarbeitsminister Wolfgang Clement am Tag der Offenen Tür seines Ministeriums ihre politischen Forderungen in Form einer überdimensionalen Bewerbung für SolarJobs. Sie werden vom Minister zum Gespräch eingeladen und geben ihm bei dem Treffen eine Botschaft für das nächste Energie-Gipfeltreffen mit auf den Weg.

In der Weihnachtszeit engagiert sich die SolarGeneration-Jugend für ein internationales Projekt und sammelt Spenden für eine Solaranlage in einem Dorf in Nordindien.

  • JAGs des SolarGeneration Projekts protestieren an der Castor Transportstrecke, November 2003

    JAGs protestieren gegen Castor

    Überspringe die Bildergalerie
Ende der Gallerie
Solar Generation Fahrplan für eine saubere Energieversorgung

Solar Generation Fahrplan für eine saubere Energieversorgung

20 | DIN A4

2.67 MB

Herunterladen

Mehr zum Thema

Volkswirt Mauricio Vargas, Finanzexperte von Greenpeace

Grüne Inflation ist ein Mythos

  • 20.01.2022

Warum fossile und nicht erneuerbare Energien die aktuelle Inflation antreiben und wie die Energiewende für stabile Preise sorgen kann – ein Interview mit Volkswirt Mauricio Vargas von Greenpeace.

mehr erfahren
Arbeiter installieren Photovoltaikanlage auf Dach vor Reichstag in Berlin

Viel hilft viel

  • 21.10.2021

Die älteste Leier der deutschen Klimapolitik? „Man darf die Wirtschaft nicht überfordern.“ Nun zeigt eine Greenpeace-Studie: Mehr Klimaschutz schafft Jobs und Wachstum.

mehr erfahren
Lisa Göldner, Energie-Expertin bei Greenpeace

“Vorrang für Mensch und Klima”

  • 27.09.2021

Für die Bundestagswahl waren Klimaschutzthemen so präsent wie lange nicht - und doch noch nicht präsent genug. Interview mit Klimaexpertin Lisa Göldner.

mehr erfahren
Neues Logo von Green Planet Energy

Neuer Name - Gleicher Inhalt

  • 16.09.2021

Der Ökoenergieanbieter „Greenpeace Energy“ heißt seit dem 16. September „Green Planet Energy“. Sonst ändert sich nichts: Ambitionierter Klimaschutz und unabhängige Genossenschaft bleiben.

mehr erfahren
Windrad nahe Zülpich

Organisierter Gegenwind

  • 15.07.2021

Mit einer fehlerhaften Studie wird seit 16 Jahren Stimmung gegen den Ausbau der Windenergie gemacht. Doch der vermeintlich hohe Infraschallpegel von Windrädern ist ein Mythos.

mehr erfahren
Das erste Geothermiekraftwerk Deutschland verwandelt Erdwärme in Strom, November 2003

Geothermie

  • 08.01.2021

Die Nutzung von Erdwärme hat einen großen Vorteil: Sie kann unabhängig von Wetter, Jahreszeit oder Lichtverhältnissen Energie bereitstellen.

mehr erfahren