Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Die Technik wurde vom DOE entwickelt: Bei der Herstellung der strahlenden Variante des Wasserstoffs binden so genannte absorbierende Brennelemente das frei werdende Tritium. Nach dem Entfernen der Brennelemente aus dem Reaktor kann dieses dann in größerer Menge und leichter als bisher extrahiert werden.

Tritium wird in einer Reihe von herkömmlichen Produkten eingesetzt. Man findet es in der Beleuchtung für Start- und Landebahnen auf Flughäfen sowie leuchtenden Notausgang-Schildern. Aber auch in der medizinischen und biologischen Forschung wird es gebraucht. Es kommt auch als möglicher Brennstoff bei der Kernfusion in Frage. Allerdings ist für das Tritium aus Watts Bar noch ein anderer Verwendungszweck vorgesehen: Es soll in der US-Atomwaffenforschung und in zukünftigen neuen Atombomben eingesetzt werden.

Die Erlaubnis für die TVA erstreckt sich auf bis zu 2304 absorbierende Brennelemente, die im Reaktorkern für die Dauer eines Brennstoff-Zyklus (18 Monate) bestrahlt werden dürfen. Danach werden sie zur Atomanlage Savannah River Site transportiert, wo das Tritium gewonnen wird. Nach Plänen des DOE soll TVA solange immer wieder neue Brennelemente in Watts Bar installieren, bis das Atomkraftwerk das Ende seiner Laufzeit erreicht hat.

Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

oil platform in the Bouri Oilfield some 70 nautical miles north of the coast of Libya,

Militärmissionen fördern die Klimakrise

  • 12.12.2021

Der Großteil der EU-Missionen dient der Sicherung fossiler Energieimporte – mit fatalen Folgen. 2021 investiert Deutschland 161 Millionen Euro in den militärischen Schutz von Öl und Gas.

mehr erfahren
Die Kampfdrohne Bayraktar TB2 hat eine Spannweite von 12 m und ihr Auge sitzt am Rumpf unterhalb der vorderen Landeklappe

Kampfdrohnen in Turkmenistan

  • 01.12.2021

Das autoritäre Regime in Turkmenistan verfügt über Zielerfassungsysteme der deutschen Firma Hensoldt in türkischen Kampfdrohnen, so eine Greenpeace-Recherche.

mehr erfahren

Aufrüstung fördert Klimakrise

  • 12.11.2021

Sicherheit und Frieden bedeuten schon längst nicht mehr nur die Abwesenheit von militärischen Konflikten. Die größte Bedrohung ist die Klimakrise.

mehr erfahren

Waffenexporte und Mythen

  • 04.11.2021

Ein Waffenexportstopp in Drittländer? Das gehe nicht, so die Rüstungslobby. Doch die vorgebrachten Argumente sind Mythen – wie Greenpeace-Veröffentlichungen zeigen.

mehr erfahren

Falsch investiertes Geld

  • 12.08.2021

In Kiel soll ein Kriegsschiff exportiert werden, dass in Israel Gasfelder sichern soll. Gegen diesen Klimawahnsinn protestieren deutsche und israelische Greenpeace-Aktive.

mehr erfahren

Nie wieder

  • 09.08.2021

Vor 76 Jahren zerstörten Atombomben Hiroshima und Nagasaki. Mit einer Simulation zeigen Greenpeace-Gruppen, was solche Bomben in deutschen Städten anrichten würden.

mehr erfahren