Mach mit!

Kingfisher


Kingfisher
Zurück zur Schiffsliste
Name des Schiffes:
Kingfisher
Flagge:
DänemarkDänemark
Bruttoraumzahl (BRZ):
467
Hauptmaschine (KW):
736
Fanggerät:
Grundschleppnetze
Hauptsächliche Fanggebiete:
Nordostatlantik, Nordsee, AWZ von Dänemark
Wichtigste Zielarten:
Kabeljau, Seeteufel, Seehecht, Schellfisch, Seelachs (Köhler)
Beifang:
Die Kingfisher toleriert den möglichen Beifang von kritisch bedrohten Glattrochen, Dornhaien und Korallen.
Wirtschaftlicher Eigentümer und dessen Hauptsitz:
Svenn Anker Gasberg Grønkjær – Dänemark
Schiffsnummer (IMO):
8739243
Äußere Kennzeichnung:
HM555
Internationales Funkrufzeichen (IRCS):
OVQL

Unfaire Fischereipraktiken

  • Die Kingfisher hängt hauptsächlich vom Nordseekabeljau ab – einem in der Vergangenheit stark überfischten Bestand. 2013 analysierte Greenpeace eine immense Überkapazität der Kabeljauflotte in der Nordsee. Die dänische Flotte müsste sich um 75 Prozent verkleinern, um den wissenschaftlichen Vorgaben für den Bestandserhalt zu entsprechen.
  • Die Kingfisher arbeitet mit Grundschleppnetzen. Diese Fischereimethode verbraucht viel Treibstoff und verursacht jede Menge Beifang. Seitdem sie in der Nordsee praktiziert wird, hat sich das Ökosystem des Meeresbodens tiefgreifend verändert.
  • 2013 schockierte die Nordsee-Kabeljaufischerei durch ihre hohen Rückwurfraten. Von 100 Kilogramm Kabeljau, per Grundschleppnetz erbeutet, warfen die Fischer 28 Kilogramm zurück ins Meer – weil ihnen diese Fische zu klein waren. In der Seelachs- und Schellfischfischerei enden oft Glattrochen und Dornhaie als Beifang in den Netzen. Glattrochen sind vom Aussterben bedroht, Dornhaie gelten als gefährdet. Beide Fischereien zerstören auch Korallen.
  • Die Kingfisher profitiert von den Vorteilen des Quotensystems in Dänemark, das große Schiffe auf Kosten der kleinen Flotte mit geringen Umweltauswirkungen bevorzugt. 105 Schiffe, die nur 15 Prozent der dänischen Flotte ausmachen, fangen 90 Prozent der Fische. 72 Prozent der Schiffe fangen nur klägliche fünf Prozent der Fische. Die Eigentümer der Kingfisher besitzen den größten Anteil an den dänischen Fangquoten für Kabeljau in der Nordsee und am Skagerrak.
  • Große und effiziente Schiffe wie die Kingfisher haben zu einem beachtlichen Verlust an Jobs in der dänischen Fischereiindustrie beigetragen: Die Beschäftigtenzahlen sanken ab 1995 um 56 Prozent.

Die Fischerei-Monster agieren als wären sie unbeobachtet.
Lass uns ihnen zeigen, dass sie falsch liegen! Hast du Informationen? Berichte uns hier